So hamma gspuit - 3:0 auf Schalke

Da schau her, da Tschäms!

So hamma gspuit! Unter diesem Motto lest Ihr hier nach jedem Bundesliga-Spieltag einen bairischen Spielbericht. Hamma wieder gwunna, wia se des ghert? Oda hamma valuan, wos beim Fuaßboi hoit a moi bassiern ko? Heit vazai ma Eich, wos am fünftn Spuidog gscheng is, beim Dreinui drom in Schalke.

So samma ins Spui ganga

As Viernui am Samsdog gega Mainz war bärig – und drei Dog späda is a scho weidaganga. Wia ma d’Aufstellung vom Carlo gseng ham, hamma mit de Augn gschaugt, wei ma mit de Ohrwaschl nix sicht: „Ja mi host ghaut, der traut se fei wos, unser Carlo!“ Normalerweis redt ma an dera Stoi ja drüber, wer nei einekemma is in unser Mannschaft. Des Moi is aber vui leichter, wenn ma Eich vazain, wer drinbliem is seit Mainz – und des warn bloß drei Leit. Bloß da Müller Thomas, da Lewy und da Coman Kingsley, unser junger Franzos, der wos immer scheena aufspuit, san vo Mainz übrig bliem. Mia ham jetz zum Beispui ned oa Innenverteidung, sondern a Stuckara zwoa. Zletzt ham da Hummels Mats und da Boa gspuit, des Moi dann da Süle Niki und da Martínez Javi. Bloß dass se da Neuer Manu wieder weh doa hot, Kruzinesn, und uns jetz an Rest vom Johr fait, des duat scho sakrisch weh. Aber samma froh, dass ma an Ullreich Sven ham, der wos hint drinnad a sakrisch guat Obacht gibt.

Des is gscheng

As Spui gega Mainz war scho ned vakehrt, aber in Schalke war ma glei no vui besser. Am Diensdog host gschnoit: Wer dass bei uns spuit, is fast scho ghupft wia gsprunga – so guat san unsre Buam! In Schalke hot’s bei uns ghoaßn: Mia schiaßn schnai bei de Preißn! Da Sippi und da Lewy hättn recht fria as Oansnui fia uns macha kenna, ham’s aber ned.

Des hot dann da Lewy in da Fünfazwanzigstn mit am Aiffa hibracht. Da Videoschiri am Fernsäh hot gseng, dass da Naldo im Strafraum seine Pratzn am Boi dro ghabt hot. Oiso Aiffa, und des lasst se da Lewy ned zwoamoi sogn. Mia Oansnui vorn, und bis zum zwoatn Heisl hot’s bloß vier Minutn dauert. Da Müller, da Lewy und da Coco spuin schee zamm, da Boi kimmt zum James, der wos rechts muattasainalloa is, und der an Bai schee vorbei am Fährmo eineschiabt. 

Es war as erste Heisl vom James in da Bundesliga – und wenn a soi weidamacht wia gega Schalke, dann war’s gwiß ned as letzte. Leit, hot der guat gspuit! Lecko mio, da Tschäms, wia mia eahm auf Boarisch hoaßn, des is a Fuaßballer! Da foim oam ja fast d’Batzlaugn ausse, wenn ma den sicht. Aber mia miaßn eh unser ganze Mannschaft übern Schainkini lobn! Des war alabonör, wia unser Scheef ollerwei sagt. Und d’Schalker ham irgendwann nimmer gwusst, ob’s Manderl oder Weiberl san. As Dreinui vom Vidal Arturo in da Fünfasibbzigstn war dann no as Soiz in da Suppn, as Dipferl am i drom. Leit, des war a scheens Spui mit oim Drum und Dro.

Ja und wos hoaßt des jetz?

Mia san mia, und mia san vorn! Jetz samma Tabainführer, zmindest über Nacht. Am Freidog kimmt Wolfsburg zu uns owe. Und wenn’s so weidageht, muaß da VfL mit seim neia Trainer, mitm Schmidt Martin, a no dro glaubn. Da nächste Dreier muaß her. Und vier Dog späda spui ma dann in Paris bei Saaschamaa, beim Scheich seine Buam. Mia derfan uns ja ned z’weit ausm Fenster loana, sonst kriagn ma gschimpft. Aber wenn ma im Großn und Ganzn so spuin wia in Schalke, dann scheich ma d’Franzosn a no vom Plotz.

Stimma zum Spui

Carlo Ancelotti: „Des hot vo hint bis vorn basst. Da James hot sakrisch guat gspuit, der hot vui fia’d Mannschaft doa. Und i sog Eich oans: Der konn no vui mehra. Aber ananfirsich is a Krampf, dass ma irgendjemads bsonders lobt, wei heit war oana besser ois wia da ander.“

Sven Ullreich: „Koa Heisl kassiert, des is scho Moi ned vakehrt. Mir daugt’s, dass ma an Dreier ghoit ham, des is auf Schalke nia ned leicht. Und Schalke hot fei ned so schlecht gspuit, wia ma nach am Dreinui moana mecht. Oiso: Sauba gmacht, de Richtign ham gwunna, oiso mia!“