So hamma gspuit - 1:0 gegen Köln

Mei liaba Herr Gesangsverein...

Increase font size Schriftgröße

So hamma gspuit! Unter diesem Motto lest Ihr hier nach jedem Bundesliga-Spieltag einen bairischen Spielbericht. Hamma wieder gwunna, wia se des ghert? Oda hamma valuan, wos beim Fuaßboi hoit a moi bassiern ko? Heit vazai ma Eich, wos am sechzehntn Spuidog gscheng is, beim Oansnui dahoam gega Köln.

So samma ins Spui ganga

Da Erste gegan Letzn – da mecht ma ollawei moana, dass des vo vornherein a gmahte Wiesn is. Und d’Goaßbeck kenna oam ja fast scho leid doa. So wia’s herschaugt, is bei dene in da Bundesliga boid Mathäi am Letztn. Und des is jammerschod fia so a Stod, fia so an großn, stoizn Verein. Hoff ma, dass d’Kölner boid wieder auf d’Fiaß kemman. Aber gestern, bei unserm letztn Spui dahoam im siebzehner Johr, ham scho vui Leit dacht, dass ma’s gscheid in da Reißn ham wern, dass drei, vier, fünf Heisln foin kanntn. Aber da Jupp is ja ned auf da Brennsuppn dahergschwomma, der hat scho gwusst: Zerscht kimmt’s anders, und zwoatns, ois ma denkt. Er hot zwar rotiert. Da Hummels Mats, da James und a amoi da Kimmich Josh ham se ausrastn derfa. Aber de aif Leit, de a bracht hot, de ham se segn lassn kenna. Und da Jupp hot eahna gsogt: Buam, sperrt’s d’Ohrwaschl auf, des kannt fei schwara wern, ois wia ma glabt.

Des is gscheng

Dann is aufganga, und ma hot vo da erstn Minutn o gseng, in wos fia a Richtung des Spui geht: Auf ana Einbahnstraß zum Heisl vom Horn Timo vo de Kölner. Mia warn ned weit weg vo hundert Prozent Ballbesitz. D’Goaßbeck san olle hint drinnad gstandn. Aber des is ihr guads Recht, des steht eahna zua, und do damit miaß ma zrecht kemma ois Deitscha Moasta. Und se ham ses guad gmacht, des muaß ma eahna lassn. Mia ham zwar unsre Schaasn ghabt, aber a Schiaßats mit an Haffa Heisl is ned worn. Da host dann scho gseng: Da Goaßbock gibt ned auf, der is koa Breznsoiza. Und a Loamsiada is a a ned.

So recht hot’s am Jupp ned daugt, wos a gseng hot. Er hot dann in da Hoibzeit an James und an Coman fian Vidal Arturo und an Tolisso Coco bracht, damit se vierewärts mehr riart. Zerst amoi hätt dann aber da Klünter Lukki vo Köln bei am Konter fast as Oansnui fia d’Goaßbeck gmacht. Ja Kruzinesn, wos isn do los? Aber nach ana Stund is bei uns dann do no as Zehnerl gfoin – oder besser gsogt, as Oansnui. Da Boa lupft an Boi schee eine in Strafraum, da Müller Thomas kepfet nüba zum Lewy, und da Lewy muaß bloß no an Fuaß hihoitn. Lewy, so kenn i di! Recht vui mehra is dann aber nimmer gscheng. Mei liaba Herr Gesangsverein, des war a zaache Gschicht.

Ja und wos hoaßt des jetz?

Mia ham scho Zeitn ghabt, da hamma soichane Spiele hergschenkt. Oiso: Samma zfrien, dass ma gwunna ham. Hackal drunter, Mei abwischn – in ana Woch interessiert se neamads mehr dafia, wia ma den Dreier ghoit ham. Zwoa Spiele hamma jetz no, de bring ma a no gscheid hi. Aber langsam werd’s Zeit, dass as Christkindl kimmt. Dann rast ma uns aweng aus, und dann pack ma’s wieder o. Und zwar krawottisch!

Stimma zum Spui

Jupp Heynckes: "Sogar a Blinder mit Krückstock hot gseng, dass ma uns heit gscheid ham plogn miassn. Köln hot’s guat gmacht, de ham genau gwusst, wia’s uns tratzn kenna. Grod in da erstn Hoibzeit war ma dramhappad, da is ois z’langsam ganga, und ruaschad war ma a no. Zwoate Haiftn war a bissl besser, aber so richtig in fünftn Gang einekemma samma heit as ganze Spui lang ned. Aber: Gwunna hamma trotzdem, und des muaßt a erstmoi hibringa."

Thomas Müller: "Mei, Köln hot se hint neigstait und gschaugt, dass koa Heisl fangan. Wia ma dann do no Oansnui vorn warn, samma a bissl vom Gas ganga, und des konn ma a versteh. Unter uns Betschwestan: D’Battrie bei uns is scho aweng laar. Und do bist dann a Moi sakrisch froh über so a Oansnui."