Suchen Fill-1
Menü
  1. Sindn fiachtn!
  • Sindn fiachtn!
So hamma gspuit - 4:1 in Düsseldorf

Sindn fiachtn!

Increase font size Schriftgröße

So hamma gspuit! Unter diesem Motto lest Ihr hier nach jedem Bundesliga-Spieltag einen bairischen Spielbericht. Hamma wieder gwunna, wia se des ghert? Oder hamma valurn, was beim Fuaßboi hoit a moi bassiern ko? Heit vazai ma Eich, wos am neinazwanzigstn Spuidog gscheng is, beim Vieroans drom in Düsseldorf.

So samma ins Spui ganga

A so vui Freid vor am Fuaßboispui hat’s scho lang nimmer mehr gebn. Mia gfrein uns immer no wia a Schainkini übers Fimfnui gega Dortmund. Und am Funkel Friedhelm seine Düsseldorfer gfrein se, dass’ seit Samsdog nimmer mehr absteign kenna. Mia ziagn an Huat vorm Friederl und seine Buam, de wos uns beim Dreidrei im letztn November bei uns drunt in Minga so narrisch tratzt ham. Damois samma schwar eiganga und ham an Vadrußfuaßboi gspuit, der uns ganz schee aufs Gmiat gschlogn is. Da wenn ma bloß dro denga, werd uns heit no Zwoaralei. Aber seitdem hamma uns gscheid gsund gstoßn. Und damit uns des ned nomoi bassiert, hat da Niko mit de gleichn Aife ogfanga, de wos se zletzt gega Dortmund ned ganz so schlecht ogstait ham – oiso a wieder mitm Martínez Javi ois Sechsa.

Des is gscheng

Mia ham glei guad ogfanga, und da Coman Kingsley und da Thiago hättn recht schnai as Oansnui macha kenna. Aber da oa trifft an Pfostn, und da ander kepfet ums Arschlecka am Pfostn vorbei. Schad war’s! Nach ana Viertlstund is as Spui dann aweng zaach worn, aber auf oamoi steht’s Oansnui fia de Unsern. Da King schiaßt, und da Müller Thomas duad so, ois dadad a no hikemma an Boi. Is a zwar ned – aber des hat scheins glangt, dass da Rensing Michi nimma mehr hikimmt, und dass ma in da Sechzenntn unser ersts Heisl an dem scheena Sunndog macha. Es soitat ned as letzte bleim.

Wei in da Oanavierzigstn hamma dann no oans draufglegt. Da Kimmich Josh bringt an Boi vo rechts schee vors Kistl vom Michi, und da King macht eiskoid sei zwoats Heisl. So a Fetzngaudi wia gegan BVB war d’erste Hoibzeit zwar neda. Aber ma hat scho gspiat, dass ma de Düsseldorfer mit dem Zwoanui as Wasser obgrabn ham.

D’zwoate Haiftn hätt ned recht vui bleeda ofanga kenna: Da Neuer Manu hat se am Wadl weh doa und hat ausse miaßn. Fia eahm is da Ulreich Sven einekemma. Und dass ma uns auf eahm valassn kenna, wiss ma eh. Und so hamma uns von dem Bech ned durcharanand bringa lassn, sondern ham in da Dreiafuchzigstn as Dreinui gmacht. Und des is so herganga: Eckboi vom Josh, da Müller Thomas spuit an Boi schee weida, und am langa Pfostn macht da Gnabry Serge sei Heisl. Da war de Wiesn dann gmaht. Zum Schluss hat dann jeder no a Tor macha derfa: D’Fortuna mit am Hand-Aifa, über den wos se streitn lasst – und mia mitm Goretzka Leon seim Vieroans in da Nachspuizeit.

Ja und was hoaßt des jetz?

Wei se Dortmund gega Mainz recht plogt hat, aber am Schluss do no Zwoaoans gwunna hat, samma wieda oan Punkt voraus. Des is’ ned d’Wait, da is ned vui um, des is schnai vabuivat. Fünf Spiele san’s jetzad no, und mia miaßn in jedm Spui aufbassn wia a Haftlmacher. Oamoi valiern, und de Gaudi kannt scho vorbei sei. In dera Liga draht se’s ganz vorn ja wia a Wedafahndl. Mia dengan no lang ned an d’Moastaschaft, da dad ma uns Sindn fiachtn. Mia spuin oa Spui nachm andern, ois schee hintranand. Und mia in Bayern wissn, dass ma jetz ned hudln derfan. Scho d’Muada hat gsagt: „D’Stiagn butzt ma vo obn nach unt!“

Stimma zum Spui

Da Kovac Niko: „Mia ham des Spui nia ned leicht gnomma, sondern ham uns neinzg Minuten lang gscheid eineghängt. Mia ham Düsseldorf guad in da Reißn ghabt. Und i mechat sogn, dass a Vieroans grad recht fia des Spui war. Des hat se segn lassn kenna. Jetz samma nach oam Dog ois Zwoata wieder Erster. Da obn daugt’s uns, und da woi ma a bleim.“

Da Müller Thomas: „Heit samma vo da erstn Minutn o am Plotz drom gstandn, da hat se nix gfait. Mia ham gwinna miaßn, und mia ham gwunna. Und des gfreit uns wia’d Sau. Wennst davor a Spui wia gega Dortmund Fimfnui gwinnst, dann kann’s scho bassiern, dass’d aweng zlang feierst. Aber des hamma guad hibracht, und so derf’s jetzad gern weidageh.“