1. Ois recht pfundig
  • Ois recht pfundig
So hamma gspuit - 4:1 in Leipzig

Ois recht pfundig

Increase font size Schriftgröße

So hamma gspuit! Unter diesem Motto lest Ihr hier nach jedem Bundesliga-Spieltag einen bairischen Spielbericht. Hamma wieder gwunna, wia se des ghert? Oder hamma valorn, was beim Fuaßboi hoit a moi bassiern ko? Heit vazai ma Eich, was am viertn Spuidog gscheng is, beim Vieroans drüm in Leipzig.

Vorm Spui: Da Moasta beim Zwoatn vo da letztn Saison – auf soichane Spiele gfreit se ganz Deitschland. Und a wenn bei uns da Julian, da Upa und neiadings a da Sabitzer Marssl recht genau wissn, wia bei Rasnboi da Has lafft, hamma uns scho denga kenna, dass des koa gmahte Wiesn is. RB is ois andre ois wia a Mogntratzerl. Und wenn ma durtn an Dreier mitgeh lassn woin, miaß ma uns gscheid neihänga. Damit des hihaut, hat da Julian a kloans bissl umgstait. So ham unserne Super-Franzosn, da Lucki und da Benji, as erste Moi in dera Saison hint drinnad spuin kenna. A da Upa, da Fonsä und da Thomas san fria gnua wieder auf’d Fiaß kemma. Und dann is a scho wuid aufganga!

D’erste Hoibzeit: Mia woitn vo Anfang o zoagn, wer oschafft. Aber dann hat’s uns glei nach drei Minutn as erste Moi gscheid grissn. Da Müller Thomas warat mit de Pratzn im Sechzenna am Boi dro gwesn, hat’s ghoaßn. An Handaifa hat’s dann aber erst in da zwaiftn Minutn gemm – wei da Kampl Kevin mit da Hand scheins no a weng mehra am Boi dro war, und no a bissl mehra zum Fleiß. Sei’s wia’s sei: Da Lewy lasst se ned lang bittn, und macht as Oansnui. Da Rest vo da erstn Haiftn hat d’Wurscht dann nimma vom Della zogn, wenn ma uns ehrlich san.

D’zwoate Hoibzeit: Wei se da Gnabry Serge weh doa hat, is fia’d zwoate Haiftn da Jamal einekemma. Und was soi ma sogn? Des mechst ned fia meglich hoitn, wia der Bua Fuaßboi spuit! Da Lewy und da Fonsä kombiniern schee, da Boi kimmt vors Heisl vo Leipzig. Und durtn steht da Jamal in da Simmavierzigstn pfennigguad und schiaßt as Zwoanui. Des Muichgsicht mit seine achtzenn Johr macht uns so vui Freid! In da Vierafuchzigstn legt da Leroy, der wos a pfenningguad gspuit hat, nach ana Vorlag vom Jamal as Dreinui drauf. Des werd ja immer scheena mit uns! Nachm Dreioans vom Laimer Konny in da Achtafuchzigstn san de Buam vom Marsch Jesse dann nomoi aufkemma, es is schee nauf und nunta ganga. Aber dass uns der Dreier no stiftn geht, hat ananpfirsich neamads glabbt. Da Choupo hat dann in da Zwoaraneinzigstn mit seim Vieroans d’Kuah (oder an Buin) endgültig vom Eis bracht. Jetz ham d’Saxn mitm Ofarearl ins Gebirg schaun miaßn.

Nachm Spui: Dritter Sieg hintaranand! Des daugt uns, is aber no lang koa Grund ned zum Schnaderhüpfl-Singa. Aber a wenn da Trainer an der oanan oder andern Stai no aweng nackln muaß, lafft’s bei uns vorm Spui drunt in Barcelona immer besser. Des hat a da Nagelsmann Julian saiwa so gseng: „Des hamma uns gwiß vadient, a wenn’s Vieroans vielleicht a Eitzerl z’hoch ausgfoin is. Wennst so wenig trainiern konnst wia mia, woaßt nia so recht, wia’st dro bist. Aber es lafft ois recht pfundig, so miaß ma weidamacha.“