präsentiert von
Menü
Werte

Seriöses Wirtschaften

„Einnahmenorientierte Ausgabenpolitik - wir geben nur aus, was wir vorher verdient haben“, skizzierte Karl Hopfner einst die nach wie vor gültige Leitlinie des Wirtschaftsunternehmens FC Bayern, das damit international zum Vorbild geworden ist. Mit dem Financial Fairplay machte die UEFA das wirtschaftliche Grundprinzip des deutschen Rekordmeisters zum Maßstab für den gesamten europäischen Klubfußball. Ziel ist der langfristige wirtschaftliche Erfolg. Ende der 1970er Jahre betrug der Umsatz des FC Bayern 12 Millionen D-Mark (cirka 6,1 Millionen Euro) bei einer gleichzeitigen Schuldenlast von 7 Millionen D-Mark (cirka 3,6 Millionen Euro). Über vier Jahrzehnte später ist das Festgeldkonto gut gefüllt; in der sportlich herausragenden Saison 2013/14 betrug der Umsatz unglaubliche 528,7 Millionen Euro. Es zeigt sich: Der FC Bayern wahrt stets die Balance zwischen wirtschaftlichem und sportlichem Erfolg. Zählt man beide Komponenten zusammen, nimmt der deutsche Rekordmeister in Europa die absolute Spitzenstellung ein.

Mehr dazu