präsentiert von
Suchen Fill-1
Menü

Audi Ehrenrunde – Triff Deine FC Bayern Stars

Audi Ehrenrunde

Episode 1 – Danke, Rudi!

Increase font size Schriftgröße

Ehrenrunde fürs Ehrenamt: Danke, Rudi!

Ein unvergessener Tag mit den Bayern-Profis: Der als Nikolaus verkleidete Mats Hummels, Rafinha und Jerome Boateng bedanken sich bei Rudi Tausend für sein ehrenamtliches Engagement – und überreichen ihm Geschenke für die Kinder der Augsburger Krebsklink.

Rudi Tausend war überwältigt - von dieser Autofahrt mit dem Audi Q8, die er sein Leben lang nicht vergessen wird: Als sich neben ihm am Steuer der Mann im Nikolauskostüm plötzlich enttarnte, und als unter der roten Mütze und dem weißen Bart auf einmal grinsend Mats Hummels zum Vorschein kam.

In diesem Moment wusste Rudi Tausend nicht, wohin mit seinen Gefühlen. Schüttelte den Kopf, vergrub sein Gesicht in seinen Händen, lachte lauthals los. Und hinter ihm freute sich Rafinha herzhaft mit. Denn der saß nämlich schon die ganze Zeit auf dem Rücksitz!

Die beiden Profis des FC Bayern München bedankten sich bei Rudi Tausend für seinen ehrenamtlichen Einsatz für krebskranke Kinder und belohnten ihn im Rahmen der Aktion „Ehrenrunde“ mit einer Fahrt in die Erlebniswelt der Allianz Arena – wo dann als dritter Überraschungsgast noch Jerome Boateng wartete. Ein einzigartiger Tag für Rudi Tausend, einen Bayern-Fan mit großem Herz.

Ein Fan des FC BayernMünchen ist der heute 71-Jährige seit seiner Jugend. Als er 2003 in seinem Heimatort Gablingen nördlich von Augsburg den Fanclub „Red-White Glammhogga“ (schwäbisch für „Klammerhaken“) gründete, begann er auch mit seinem sozialen Engagement, die eine Lebensaufgabe für ihn wurde. 35 bis 40 Stunden in der Woche kümmert er sich seitdem um junge Patienten der Kinderkrebs-Station des Augsburger Uni-Klinikums und um ihre Familien.

Und manchmal sind es auch 50 Stunden.

Das ganze Jahr über sammelt er Spenden ein, dazu auch Preise für die traditionelle Advents-Tombola, deren Erlös komplett den Kindern und ihren Familien zugutekommt: Ob für die Bescherung auf Station an Heiligabend, für all die Kinder, die Weihnachten nicht daheim feiern können. Oder für die Organisation einer Fahrt zu einem Heimspiel des FC Bayern, wo auch in diesem Jahr wieder 70 krebskranke Kinder einen wunderbaren Tag erlebten. Aber auch für die Unterstützung der Familien, deren Kind die Krankheit nicht überlebte. „Auf Beerdigungen von Kindern zu gehen, die man gut gekannt und lange begleitet hat“, sagt Rudi Tausend, „und an Geburtstagen oder Todestagen Gestecke aufs Grab zu stellen, das sind die Momente, die einen zutiefst berühren und sehr nahegehen.“ Aber auch wenn es Kraft kostet, natürlich macht Rudi Tausend weiter. Es ist zu einer Herzenssache geworden für ihn – weshalb er sich die Ehrenrunde, für die ihn eine Freundin Carola Schrettle nominiert hatte, auch mehr als verdiente.

Nichts ahnend wurde Rudi Tausend an diesem Tag Anfang Dezember unter einem Vorwand zu einem Hotel in Unterschleißheim gebracht – wo zu seiner Verblüffung zunächst Rafinha in den Audi Q8 stieg und dazu als Fahrer ein Nikolaus, der sich nach einer Viertelstunde als Mats Hummels entpuppte. In der Erlebniswelt der Allianz Arena gesellte sich zu Tausends Verblüffung dann auch Jerome Boateng dazu, der ihm neben einem Christbaum noch zahlreiche Geschenke für die Kinder der Krebsklinik überreichte. Ein Moment, in dem bei Rudi Tausend die Tränen kamen.

Als Rudi Tausend am Abend wieder zuhause in Gablingen saß, war er immer noch zutiefst bewegt von diesem einmaligen Tag. „Ich bin ja doch einiges gewohnt“, sagte er gerührt, „aber was heute auf mich zugekommen ist, das war fast ein bisschen zu viel. Erst der Rafinha, dann der Hummels als Nikolaus, und dann kommt noch der Jerome ums Eck. Was habt Ihr nur mit mir gemacht.“

Was wir gemacht haben? Wir haben Dir nur eine Freude machen wollen, als kleine Belohnung für Dein großartiges Engagement. Danke, lieber Rudi!