präsentiert von
Suchen Fill-1
Menü

Audi Ehrenrunde – Triff Deine FC Bayern Stars

Audi Ehrenrunde

Episode 2 – Danke, Thomas!

Increase font size Schriftgröße

Ehrenrunde fürs Ehrenamt: Danke, Thomas!

„Ein erfüllter und superglücklicher Tag“: Als Dank für sein großes ehrenamtliches Engagement überraschen drei Stars des FC Bayern München Thomas Luft von der Rettungshundestaffel Aschheim mit der Audi Ehrenrunde – und rühren den 51-Jährigen zu Tränen. 

Am Ende dieses unvergesslichen Nachmittags flossen dann doch noch die Tränen: Es waren Tränen der Rührung, als Thomas Luft zu guter Letzt im Fanshop des FC Bayern München von Sven Ulreich ein Trikot mit den Unterschriften des gesamten Profi-Kaders überreicht bekam. „Was heute passiert ist, ist einfach unglaublich“, sagte Thomas Luft danach, „für mich war das ein erfüllter und superglücklicher Tag.“ Ein Tag, an dem sich drei Stars des FC Bayern München persönlich bei ihm für seinen Einsatz als Ehrenamtler bedanken wollten – im Rahmen der „Audi Ehrenrunde“, der gemeinsamen Aktion von Audi und dem FC Bayern.

Seit 2014 engagiert sich Thomas Luft als einer von 21 Hundeführern bei der Rettungshundestaffel der Freiwilligen Feuerwehr Aschheim. Neben seinem zeitintensiven Beruf als Projektmanager im Klinikum rechts der Isar trainiert er zweimal die Woche mit seiner Shary, einem sechsjährigen Rhodesian Ridgeback.

Ausrücken müssen die beiden im Schnitt 25 bis 30 Mal im Jahr. „Fast immer geht es darum, vermisste Personen zu suchen und aufzuspüren“, sagt der 51-Jährige. „Und bei aller Routine, jeder Einsatz ist anders, manchmal geht man da schon an seine Grenzen.“ Physisch wie psychisch.

So wie vor zwei Jahren, als Thomas Luft und seine Shary mit zehn anderen Hundestaffeln zwei Nächte und einen Tag im strömenden Regen den Perlacher Forst nach einem vermissten jungen Mann durchkämmten.

Mit dabei in der Hundestaffel ist auch Ehefrau Beate. Als die beiden übrigens im April 2014 heirateten, erwog Thomas Luft tatsächlich kurz, den Mädchennamen seiner Frau anzunehmen. Denn Beate war eine gebürtige Müller. „Und dann“, so Thomas Luft schmunzelnd, „hätte ich so geheißen wie mein großes Idol bei den Bayern. Dass ich ihn jetzt auch mal persönlich treffe, das hätte ich ja nie zu träumen gewagt.“ Denn genau jener Thomas Müller war es, der nun an Lufts großem Tag die Audi Ehrenrunde seines Fast-Namensvetters einläutete.

Nachdem Thomas Luft im Aschheimer Feuerwehrhaus in die Garderobe gelockt wurde, um in einem Interview vor laufender Kamera über seine Arbeit zu sprechen, schlich sich Thomas Müller von hinten unbemerkt heran – und überraschte den völlig perplexen Ehrenamtler, der sein Glück kaum glauben konnte und Müller entgeistert um den Hals fiel.

Die beiden, die sich nicht nur den Vornamen, sondern auch die Liebe zu Hunden teilen, fanden sofort zueinander. Nach einem Rundgang durch das Gebäude chauffierte Müller Luft im Audi Q8 von Aschheim über die A99 zum Rastplatz Vaterstetten, wo als nächster Überraschungsgast David Alaba das Steuer übernahm, und wie zuvor Thomas Müller während der gesamten Fahrt ungezwungen und ganz entspannt mit dem Geehrten plauderte. „So locker, als wenn wir uns schon Jahre kennen würden“, sagte Luft später.

Ganz locker gab sich auch Sven Ulreich, der am Ziel der Autofahrt wartete und ein handsigniertes Trikot der Profis überreichte. Für Thomas Luft der bewegende Ausklang eines beglückenden und einzigartigen Tages.

„Eine Wahnsinns-Aktion, ein einzigartiges Erlebnis“, sagte Luft später noch beglückt, „ich kann nur ‚Danke, Danke’ sagen.“

Sehr gerne. Aber Danke sagen vor allem wir! Dir und allen anderen Alltagshelden im Ehrenamt!