präsentiert von
Suchen Fill-1
Menü

Audi Ehrenrunde – Triff Deine FC Bayern Stars

Audi Ehrenrunde

Episode 3 – Danke, Claudia!

Increase font size Schriftgröße

Ehrenrunde fürs Ehrenamt: Danke, Claudia!

Seit acht Jahren engagiert sich Claudia Auner aufopferungsvoll für ihren Heimatklub, den TSV Weilheim. Als Dankeschön gab es nun eine einzigartige Überraschung durch Arjen Robben, Leon Goretzka und Sven Ulreich – und eine unvergessliche Autofahrt im Audi e-tron!

Ihr Glück konnte Claudia Auner kaum fassen. „Das war ein Tag, von dem ich noch meinen Enkelkindern erzählen werde“, sagte die 36-jährige Weilheimerin. „Das war der absolute Wahnsinn. Oder wann passiert es dir schon, dass du mal Arjen Robben als persönlichen Chauffeur hast und hinten auf der Rückbank sitzen dann auch noch Leon Goretzka und Sven Ulreich.“ Das gibt es tatsächlich nur bei der „Ehrenrunde“, der gemeinsamen Aktion von Audi und dem FC Bayern, bei der wir uns bei ehrenamtlichen Helfern für ihr großes selbstloses und uneigennütziges Engagement bedanken wollen. Bei Ehrenamtlern wie eben Claudia Auner.

Seit acht Jahren betreut Claudia Auner jugendliche Fußballer beim TSV Weilheim. Zehn bis zwölf Stunden pro Woche steckt sie in die Arbeit bei ihrem Heimatklub, trainiert dabei nicht nur die Bambini aus der G-Jugend, sondern kümmert sich inzwischen als Abteilungsleiterin seit 2016 auch um die Sponsorenakquise, um die Organisation von Turnieren oder die Beschaffung neuer Trikotsätze. „Das ist natürlich ein großer Aufwand, für die man viele andere Dinge zurückstecken muss“, sagt Auner, die nach ihrer mehr als zehnjährigen Arbeit als Sachbearbeiterin bei der Bundeswehr mittlerweile Psychologie studiert. „Aber ich mach es sehr gern, und darum ist das Engagement für meinen Verein eine Herzensangelegenheit. Dass ich dafür jetzt aber so eine sensationelle Überraschung erlebe, damit hätte ich nie gerechnet. Ich kann’s gar nicht in Worte fassen.“

Die Überraschung sah so aus, dass Claudia Auner unter dem Vorwand einer Tour durch die Allianz Arena nichts ahnend auf dem Podium der Medien-Lounge saß, auf dem normalerweise nach Spielende die Pressekonferenzen abgehalten werden – und wo dann plötzlich wie aus heiterem Himmel Arjen Robben neben ihr auftauchte. „Ich hätte vor Freude in tausend Teile zerspringen können“, sagte Auner später, „und gleichzeitig war ich perplex und mit der Situation völlig überfordert.“ Die Überraschungen freilich nahmen kein Ende, bei einer von Arjen Robben geführten Exklusiv-Tour durch die Katakomben der Arena wartete in der Bayern-Umkleidekabine noch Leon Goretzka und draußen auf dem Rasen der Arena Sven Ulreich. Eine einzigartige Begrüßung gab es dazu noch auf den LED-Banden und den beiden Anzeigetafeln mit dem Schriftzug: „Willkommen Claudia“.

Gemeinsam mit dem Bayern-Trio fuhr Claudia Auner dann in einem Audi e-tron, dem ersten vollelektrischen Serienmodell von Audi, an den Münchner Flughafen: Genug Zeit, um sich mit Fahrer Robben sowie mit Goretzka und Ulreich, den beiden Passagieren auf der Rückbank, ganz entspannt zu unterhalten, über die Unterschiede und Gemeinsamkeiten zwischen Fußball im Amateurbereich und auf Profiebene, über ihre Karriere und ihren Weg zum FC Bayern. „Total sympathische Jungs, die einiges von sich erzählt haben und mich über mein Leben und meine Arbeit gefragt haben“, sagte Auner danach, „die drei waren völlig bodenständig und zugänglich, mit denen konnte man wunderbar plaudern.“

Zum Abschluss bekam die Ehrenamtlerin noch eine Führung durch den e-tron Meteoriten – jene futuristisch anmutende Konstruktion im Munich Airport Center, bei der sich Besucher noch bis Mitte März bei einer Probefahrt von den Vorzügen des ersten vollelektrischen SUV von Audi überzeugen können. Für Claudia Auner war es das runde Ende eines unvergesslichen Tages. „Mehr als ich jemals zu träumen gewagt habe“, resümierte die glückliche Claudia vor der Heimfahrt nach Weilheim und ergänzte, als die Freudentränen getrocknet waren: „Mich hat das alles von den Socken gehauen.“