präsentiert von
Menü
’Besser geht’s nicht’

Perfekte Tage in Donaueschingen

Am Freitagmittag brachen die Bayern in Donaueschingen ihre Zelte ab, doch schon im nächsten Sommer könnte es ein Wiedersehen geben. „Wenn etwas so perfekt ist wie hier, gibt es keinen Grund, nicht wieder zu kommen“, sagte Uli Hoeneß im Hotel Öschberghof vor der Abfahrt nach Straßburg.

Der Bayern-Manager höchstpersönlich hatte vor anderthalb Jahren die Hotel-Anlage vor den Toren von Donaueschingen besichtigt und schon damals einen guten Eindruck gewonnen. Dieser bestätigte sich dann während des knapp fünftägigen Aufenthalts im Golf-, Wellness- und Tagungsresort. „Das Hotel ist perfekt, das Essen ist super. Alle Bediensteten sind sehr freundlich“, sagte Hoeneß: „Besser geht es nicht.“

Kurze Wege für die Bayern

Auch für die Trainingsarbeit bot Donaueschingen den Bayern-Stars tolle Bedingungen - ob nun auf dem Sportplatz des heimischen FV oder direkt im und am Hotel. „Der Golfplatz lässt die Möglichkeit zu, die Konditionsarbeit dort zu machen. Man geht aus der Tür und man ist ohne lange rumzufahren gleich da“, freute sich Hoeneß über die kurzen Wege.

Insgesamt zehn Trainingseinheiten standen für Roy Makaay und Co. in den letzten Tagen auf dem Programm. Den Schwerpunkt setzte Trainer Felix Magath im konditionellen Bereich. „Es wird sehr gut gearbeitet, der Trainer ist sehr zufrieden mit dem Engagement der Spieler. Das ist das Wichtigste“, sagte Hoeneß, der bei der Mannschaft eine tolle Stimmung ausgemacht hat.

Lohnendes Testspiel in Straßburg

„Wir haben sehr, sehr gut arbeiten können“, bestätigte Magath am Donnerstagabend nach dem 8:0-Sieg im Testspiel gegen den Verbandsligisten FV Donaueschingen. Auch er betonte, wie gut es ihm in Donaueschingen gefallen hat. „Es war ein Traum hier. Wegen mir hätten wir noch eine Woche länger bleiben können. Wir sind sehr, sehr zufrieden mit unserem Aufenthalt.“

Vom Öschberghof fuhren die Bayern zunächst weiter nach Straßburg, wo am frühen Samstagabend ein Testspiel gegen den Erstligaabsteiger Racing auf dem Programm steht. Für den Double-Gewinner ein lohnender Umweg, wie Hoeneß bestätigte. „Bei diesem Spiel gibt es richtig Geld für uns.“ Mehr als 100.000 Euro sollen es sein, wie der Bayern-Manager berichtete. Er sah dabei ziemlich zufrieden aus.

Für fcbayern.de in Donaueschingen: Dirk Hauser

Weitere Inhalte