präsentiert von
Menü
Sieg in Gotha

FCB-Basketballer weiter im Aufwind

Die Korbjäger des FC Bayern kommen immer besser in Schwung. Am vergangenen Samstag kam man zu einen 93:76-Sieg bei den Gotha Rockets. Dadurch konnte der fünfte Tabellenplatz in der Regionalliga Südost gesichert und der Anschluss zum Führungsfeld wieder hergestellt werden.

Die lange Anreise war den Münchnern im ersten Viertel deutlich anzumerken. Die gewohnte Spritzigkeit, vor allem in der Defensive konnte nicht abgerufen werden und die Rockets erspielten sich eine 27:18-Führung zum Ende dieses Spielabschnittes.
Doch nach der ersten Halbzeit (42:44 aus Bayernsicht) kamen die Münchner in Fahrt und konnten das Spiel durch ihre aggressive Spielweise drehen.

FCB mit starker Defense

Besonders Christopher Baumer demonstrierte mit fünf erfolgreichen Dreipunktewürfen und insgesamt 22 Punkten die Hartnäckigkeit der Isarstädter. Zusammen mit Christian Hoffmann, der sich in guter Form präsentierte (19 Punkte), peitschte er sein Team beständig nach vorne. Mit 30:16 Zählern im letzten Viertel machte sich die penetrante Verteidigungsarbeit der Münchner letztlich bezahlt, so dass der Sieg nicht mehr zu nehmen war.

„Im dritten Viertel ging dem Topscorer der Rockets, Terry Thompson (28 Punkte), etwas die Luft aus. Wenn wir auch spät in die Gänge gekommen sind, so hat unsere aggressive Defense doch am Ende Früchte getragen“, sagte Headcoach Georg Kämpf am Ende des Spiels.

Jetzt kommt Breitengrüßbach

Doch es bleibt keine Zeit zum Durchatmen, denn schon am Dienstag treffen die FCB Korbjäger auf den TSV Tröster Breitengüßbach 2 in eigener Halle. Das Spiel gegen den Tabellenvierten könnte zu einer echten Bewährungsprobe werden. Vergangenen Sonntag bezwangen die Schützlinge von Trainer Christian Bischoff Rattelsdorf souverän mit 93:60. Hierbei konnte Bischoff auf einen Teil der Spieler aus dem Zweitligakader der ersten Mannschaft zurückgreifen.

Am Dienstagabend,ist die Wahrscheinlichkeit wieder sehr hoch, dass sich namhafte Spieler wie Sajmen Hauer oder Dominik Schneider in der Säbener Halle die Ehre geben werden. Es kommt zu keiner Überschneidung mit der zweiten Liga und das Spiel gegen Bayern München wäre optimal als Trainingseinheit für die Zweitligaspieler anzusetzen.

Damit diese Einheit nicht mit Tabellenpunkten belohnt wird, benötigen die jungen Wilden um Georg Kämpf am Dienstagabend die lautstarke Unterstützung ihrer Fans. Spielbeginn ist um 20 Uhr in der Städtischen Sporthalle an der Säbener Str. 49.

Weitere Inhalte