präsentiert von
Menü
Van Bommels Saisonausblick

'Jeder erwartet etwas Besonderes von uns'

Mark van Bommel hat bei seinen bisherigen Karriere-Stationen Eindhoven und Barcelona sicherlich schon so manches erlebt. Aber acht neue Spieler auf einen Schlag, das hat der sympathische 29-Jährige auch noch nicht mitgemacht. „Das ist sicherlich auch untypisch für so einen großen Klub wie den FC Bayern“, sagte Van Bommel im Interview mit fcbayern.de.

Auf dem Flug zum ersten Testspiel in Hongkong betonte der ehemalige Nationalspieler, wie wichtig es nun sei, die vielen Neuen möglichst schnell zu integrieren. Auf Führungsspieler Van Bommel, den Ottmar Hitzfeld gerne als seinen „Aggressiv-Leader“ bezeichnet, kommt da auch eine Menge an Integrationsarbeit zu. „Aber dem bin ich mir bewusst. Ich bin schon mit 23 Jahren Kapitän in Eindhoven geworden. Ich denke, dass ich weiß, was ich zu tun habe.“

Das Interview mit Mark van Bommel

fcbayern.de: Mark, Dein Freund und Landsmann Roy Makaay hat den FCB Richtung Rotterdam verlassen. Vermisst Du ihn schon?
Mark van Bommel: „Ja, ein bisschen. Aber ich denke, nicht nur mir geht es so. Viele im Verein finden es schade, dass er jetzt weg ist. Roy ist ein guter Typ und er hat ja auch zweifelsfrei seine Qualitäten als Fußballer. Aber so ist das nun mal im Fußball. Manchmal kann alles ganz schnell gehen – so wie bei mir letztes Jahr mit dem Wechsel von Barcelona nach München.“

fcbayern.de: Neben Roy haben noch sechs weitere Spieler den FCB verlassen. Dem gegenüber stehen acht Neuverpflichtungen. Hast Du schon mal so einen Umbruch in einer Mannschaft miterlebt?
Van Bommel: „Nein, das habe ich noch nie erlebt. Das ist sicherlich auch untypisch für so einen großen Klub wie den FC Bayern. Ich habe mit den drei Neuen, die jetzt in Hongkong schon dabei sind, ein bisschen geredet. Ich glaube, dass sind alles gute Jungs. Das wird die Integration sicherlich einfacher machen.“

fcbayern.de: Gerade durch die Verpflichtung von Stars wie Ribery, Toni und Klose wird der Druck auf euch in der nächsten Saison aber immens hoch sein.
Van Bommel: „Das stimmt schon. In den Medien gibt es doch seit Wochen nur ein Thema: den FC Bayern. Jeder redet davon, dass wir jetzt der Topfavorit sind. Vom Trainingsauftakt haben drei Sender live berichtet. So viele Journalisten wie an diesem Tag habe ich noch nie bei einem Training erlebt. Nach den Millionen-Transfers erwartet jetzt jeder etwas Besonderes von uns. Der Erfolgsdruck beim FC Bayern ist ja immer sehr hoch, aber dieses Jahr wird er wahnsinnig sein, so hoch wie noch nie.“

fcbayern.de: Wie lauten da die Ziele für Dich in der kommenden Saison?
Van Bommel: „Ich habe ein gutes Gefühl für die neue Saison. Klar wollen wir die Meisterschaft gewinnen. Aber auch in den Pokalwettbewerben wollen wir ganz weit kommen, am liebsten schon gleich im Ligapokal. Wir haben die Möglichkeit, vier Titel zu gewinnen. Wenn wir drei gewinnen würden und die Meisterschaft dabei wäre, wäre das schon nicht so schlecht.“

fcbayern.de: Sicherlich wird auch die Erwartungshaltung an Dich als sehr erfahrener Spieler größer sein als noch im letzten Jahr – gerade was die Integration der Neuen angeht.
Van Bommel: „Für uns alle ist es wichtig, dass wir die neuen Spieler möglichst schnell integrieren. Da müssen die erfahrenen Spieler natürlich mehr Verantwortung übernehmen. Aber dem bin ich mir bewusst. Ich bin schon mit 23 Jahren Kapitän in Eindhoven geworden. Ich denke, dass ich weiß, was ich zu tun habe.“

fcbayern.de: Durch das neue Personal wird sich wohl auch Eure Spielweise ändern. Wie wird man Deiner Meinung nach den FCB zukünftig spielen sehen?
Van Bommel: „Ich denke, dass wir mehr über die Außenbahnen kommen werden, um die zwei starken Stürmer in der Mitte zu bedienen. Außerdem können wir in der Mittelfeldzentrale mit zwei „Sechsern“ spielen. Wir werden aufgrund des Spielermaterials fähig sein, aber auch mal ganz anders zu spielen. Ich vertraue da voll auf unseren Trainer Ottmar Hitzfeld. Der weiß schon, was wir für Möglichkeiten haben, und wird das dann dementsprechend umsetzen.“

fcbayern.de: Viele Experten sind der Meinung, dass du gemeinsam mit Zé Roberto als Doppel-Sechser agieren wirst. Dabei würde Dir voraussichtlich der etwas defensivere Part zukommen – wodurch Du zwangsläufig auch weniger offensiv ausgerichtet wärst als noch in der letzten Saison.
Van Bommel: „Das ist kein Problem, dass kenne ich bereits aus meiner Zeit in Eindhoven. Da waren wir zu dritt im Mittelfeld und haben ständig die Positionen gewechselt.“

fcbayern.de: Letzte Frage: Du bist jetzt ein Jahr in München, wie fällt aus privater Sicht Dein Fazit aus?
Van Bommel: „Ich habe mich mit meiner Familie schnell eingelebt und fühle mich hier sehr wohl. Wir haben auch schon einige Freunde gefunden. Aber wir Holländer sind da auch nicht so schwierig. Wir sind ein offenes Völkchen, können uns sehr schnell in einem neuen Umfeld zurechtfinden und wohl fühlen.“

Das Interview führte: Dirk Hauser

Weitere Inhalte