präsentiert von
Menü
Sosa erleidet Bänderdehnung

Ribery im Ligacup wieder einsatzbereit

Der FC Bayern muss nach Luca Toni auch ohne Jose Ernesto Sosa das Ligacup-Viertelfinale am Samstag gegen Werder Bremen bestreiten. Der Neuzugang aus Argentinien hat sich eine leichte Bänderdehnung im Sprunggelenk zugezogen und muss in den nächsten drei Tagen mit dem Training pausieren. „Es ist eine ziemlich schmerzvolle Angelegenheit“, sagte Sosa am Mittwoch auf Anfrage von fcbayern.de.

Passiert ist die Verletzung beim Training am Dienstagnachmittag. Nach einem Zweikampf musste Sosa die Einheit vorzeitig abbrechen und ließ sich anschließend intensiv behandeln. Im Laufe der nächsten Woche dürfte der 22-Jährige wieder das Mannschaftstraining aufnehmen können.

Ribery gegen Bremen einsatzbereit

Gute Nachrichten gibt es derweil von Franck Ribery. Der Franzose hat seine muskulären Problem überwunden wird nach eigener Aussage am Samstag in der Düsseldorfer LTU-Arena auflaufen können. „Ich fühle mich gut. Ein Einsatz heute Abend in Gladbach wäre noch zu früh gewesen, gegen Bremen bin ich aber sicherlich wieder dabei“, so Ribery, der während der Trainingseinheit der Mannschaft am Mittwoch in der Allianz Arena eine intensives Lauftraining absolvierte.

Eine schweißtreibende Laufeinheit absolvierten derweil an der Säbener Straße auch Mark van Bommel (Achillessehnenprobleme) und Valerien Ismael (Trainigsrückstand). Beide wurde am Mittwochmorgen von Reha-Coach Thomas Wilhelmi und Riccardo Proietti ordentlich rangenommen. Luca Toni bestritt währenddessen eine Einheit Krafttraining im Fitnessraum.

Für fcbayern.de berichtete: Dirk Hauser

Weitere Inhalte