präsentiert von
Menü
Das Knie hält

'Schweini' hat Saisonauftakt fest anvisiert

Bastian Schweinsteiger konnte gar nicht genug von diesem Gefühl bekommen. Noch Minuten später, nachdem die meisten seiner Kollegen bereits in der Kabine verschwunden waren, versuchte er gemeinsam mit Franck Ribery, den Ball aus 18 Metern genau ins Kreuzeck des leeren Trainingstors zu schlenzen. So geschehen am Donnerstagvormittag. Ähnliches Bild einen Tag später. Auch da war der Nationalspieler noch lange nach den anderen auf dem Platz zu sehen.

Rückblick: Am 7. April gewinnt der FC Bayern sein Auswärtsspiel in Hannover mit 2:1. Siegtorschütze ist Bastian Schweinsteiger. Es sollte sein letztes Spiel in der Saison werden. „Schweini“ klagte schon am Tag nach der Partie über Kniebeschwerden. Wenige Tage später diagnostizierten die Ärzte eine Knieentzündung ausgelöst durch einen Zeckenbiss mehrere Jahre zuvor. Fachbegriff: Borreliose.

Burghausen, Rostock, Wembley

Knapp drei Monate später steht der 22-Jährige endlich wieder (fast) beschwerdefrei auf dem Trainingsplatz. „Das Knie hält die Belastung aus“, sagte er am Freitag bei seinem ersten öffentlichen Auftritt vor der Presse nach Auftreten der Beschwerden. Natürlich habe er jetzt ein wenig Muskelkater, „natürlich mache ich noch nicht die maximale Belastung.“ Wann der Zeitpunkt dafür gekommen ist, steht noch nicht fest, „aber es dauert nicht mehr so lange.“

Den Saisonauftakt am 11. August gegen Hansa Rostock hat Schweinsteiger fest anvisiert. „Wenn keine Rückschläge mehr kommen, ist das auf alle Fälle drin.“ Schon eine Woche zuvor beim Pokalspiel gegen Wacker Burghausen möchte er dabei sein. Und auch in der Nationalmannschaft hat er ein klares Ziel: Das Länderspiel gegen England am 22. August im neuen Wembley-Stadion. „Dieses Spiel ist eine einzigartige Sache.“

Keine Angst vor der Konkurrenz

Dem größer gewordenen Konkurrenzkampf beim FCB durch die vielen Neuverpflichtungen sieht er derweil gelassen entgegen. „Wenn ich mein Potenzial abrufen kann, bin ich der vollen Überzeugung, dass ich auch spielen werde“, sagte er.

Auf eine bestimmte Position möchte er sich nicht festlegen. „In der letzten Saison habe ich meistens links gespielt, daran bin ich gewöhnt. Ich kann aber auch zentral und auf rechts spielen.“ Die Entscheidung, ob und wo er auflaufe, liege aber „alleine beim Trainer. Die, die am besten drauf sind, sollen auch spielen." Bastian Schweinsteiger ist auf alle Fälle wieder richtig gut drauf.

Für fcbayern.de berichtet: Dirk Hauser

Weitere Inhalte