präsentiert von
Menü
Inside

Van Bommel für drei Ligacup-Spiele gesperrt

Ohne Mark van Bommel muss der FC Bayern am Samstag in Leipzig das Ligapokalfinale gegen den FC Schalke 04 bestreiten. Der Mittelfeldspieler wurde am Freitag vom DFB-Sportgericht „wegen eines unsportlichen Verhaltens in der Form des krass sportwidrigen Verhaltens“ für drei Ligapokalspiele gesperrt. Eine noch nicht verbüßte Sperre im Ligapokal endet in jedem Fall mit Ablauf der Spielzeit 2009/2010, also zum 30. Juni 2010. Nach Auswertung der Fernsehbilder vom Halbfinalspiel gegen den VfB Stuttgart sah es das DFB-Sportgericht als erwiesen an, dass Van Bommel in der 53. Minute Stuttgarts Fernando Meira „im unteren Bauchbereich“ berührt habe. Nun muss Van Bommel drei Ligapokalspiele aussetzen, auf Bundesliga und DFB-Pokal hat die Sperre keine Auswirkungen.

Rekordsieger FCB
In der elften Auflage des Ligapokals steht der FC Bayern am Samstag zum siebten Mal im Finale. Von den bisherigen sechs Endspielen gewann der Rekord-Ligapokalsieger fünf (1997, 1998, 1999, 2000, 2004), im vergangenen Jahr (2006) musste sich der FCB Werder Bremen geschlagen geben (0:2). Übrigens ist ein Sieg im Ligapokal für die Bayern ein gutes Omen für die anstehende Saison. Danach folgte bislang immer der Gewinn eines Titels (4 x Deutscher Meister, 1 x DFB-Pokal-Sieger). Alle anderen Ligapokalsieger gingen in der anschließenden Saison leer aus.

Schalke zum Zweiten
Der FC Bayern und der FC Schalke 04 treffen am Samstag erst zum zweiten Mal im Rahmen des Ligapokals aufeinander. Vor einem Jahr fand die Premiere in der Allianz Arena statt. Das Halbfinalspiel gewann damals der FC Bayern mit 4:1 im Elfmeterschießen. Nach 90 Minuten hatte es 0:0 gestanden.

Löw: 'Alles spricht für Bayern'
Laut Bundestrainer Joachim Löw ist der FC Bayern Topfavorit in der neuen Bundesliga-Saison. „Alles spricht für Bayern“, sagte er am Donnerstagabend auf der Veranstaltung „DFB live“ in Augsburg, zählte aber auch Stuttgart, Schalke, Werder Bremen und eventuell Leverkusen oder den HSV zu den Meisterschaftsfavoriten. Gut gefallen hat Löw die Entwicklung von Bastian Schweinsteiger in den letzten Wochen. Er harmoniere gut mit Franck Ribéry, stellte der DFB-Chefcoach fest. „Und Podolski traue ich zu, dass er einen Schritt nach vorne macht.“

CL-Finale 2011 in der Allianz Arena?
Die Allianz Arena könnte bald Austragungsort des Champions-League-Finals sein. Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) bewirbt sich mit dem Münchner Stadion um die Ausrichtung des Endspiels 2011. Für das Jahr davor geht der DFB mit dem Berliner Olympiastadion ins Rennen. Bis zum 7. September wird der DFB die Bewerbungsunterlagen bei der UEFA einreichen. Zuletzt fand ein Champions-League-Finale in Deutschland 2004 statt, damals in der Arena AufSchalke.

Weitere Inhalte