präsentiert von
Menü
Dank Ribéry, Toni & Co.

Der FC Bayern boomt wie nie zuvor

Am Mittwochnachmittag waren es rund 3.000, am Dienstag letzter Woche sogar rekordverdächtige 6.000, und selbst wenn gerade kein Training der Profis stattfindet, kommen ein paar hundert Fans, um das Vereinsgelände des FC Bayern zu besichtigen. Ein Münchner Sightseeing-Unternehmen hat den Sitz des deutschen Rekordmeisters sogar in seine Tour aufgenommen und lässt seinen Bus regelmäßig an der Säbener Straße 51 halten. Es ist unübersehbar: Der FC Bayern erlebt in den Sommerferien 2007 den vielleicht größten Ansturm seiner 107-jährigen Geschichte.

„Die Fans identifizieren sich mehr denn je mit dieser Mannschaft und diesem Klub“, sagte Karl-Heinz Rummenigge fcbayern.de. Die „neuen“ Bayern um Franck Ribéry, Luca Toni und Miroslav Klose sowie der tolle Saisonstart haben einen Boom ausgelöst, der nicht nur an den vielen Trainingsbesuchern abzulesen ist, sondern auch an den Verkaufszahlen in den Fanshops. „Die Merchandising-Umsätze gehen nach oben, da ist im Moment ein unglaublicher Schwung zu spüren“, sagte Rummenigge.

Verkaufsschlager Home-Trikot

Das veranschaulicht Uli Hoeneß in einem Interview in der neuen Ausgabe des „Bayern-Magazins“. Im Juli sei der Merchandising-Umsatz im Vergleich zum selben Monat des Vorjahres um 91,4 Prozent gestiegen, erzählte der FCB-Manager. „Beim Franz-Beckenbauer-Cup gegen Barcelona haben wir an einem Tag über 250.000 Euro Umsatz mit Fanartikeln gemacht - das ist doppelt so viel wie sonst an ohnehin schon guten Tagen.“

Auch Kürsad Bostan, Leiter der Abteilung Merchandising und Lizenzen, bestätigte gegenüber fcbayern.de den sprunghaften Anstieg des Fanartikel-Umsatzes. „Wir erleben einen Boom, angekurbelt durch die tollen Spiele und die neuen Stars“, meinte er. Der Renner im aktuellen Geschäft ist das neue Home-Trikot des FCB. „Der Verkauf läuft sehr, sehr gut“, erzählte Bostan. Besonders nach den ersten Bundesligaspielen schnellten die Verkaufszahlen nach oben. Am gefragtesten bei den Fans sind die Leibchen der neuen Stars Franck Ribéry, Luca Toni und Miroslav Klose.

'Riesenansturm' auf Tickets

Aber nicht nur die Trikots sind ein Hit bei den Anhängern. „Der FC Bayern boomt generell“, sagte Hoeneß, „wir haben zum Beispiel alle rund 2.000 Business-Seats verkauft - das ist uns vergangene Saison nicht einmal mit der Teilnahme an der Champions League gelungen.“

Überhaupt herrscht in der Ticketing-Abteilung des deutschen Rekordmeisters Hochbetrieb. „Schon seit dem Umzug in die Allianz Arena erleben wir eine ungeheure Nachfrage nach Tickets für unsere Heimspiele. Der hat sich jetzt noch einmal erhöht“, sagte Manfred Angermeyer, Direktor der Abteilung Ticketing. Schon bei den Jahreskartenbestellungen hatte er „den größten Boom, den es jemals gegeben hat“ festgestellt, dieser Run hat sich auch bei den Tagestickets fortgesetzt. „Wir werden die Hinrunde wohl schon bald ausverkauft melden können, so früh wie nie zuvor“, meinte er gegenüber.

Knapp 135.000 Mitglieder

Neben den Fanshops und den Ticket-Schaltern schlägt sich der Boom beim FC Bayern aber auch in der Zahl der Vereinsmitgliedschaften nieder. „Besonders seit dem Start der Bundesligasaison erreichen uns außerordentlich viele Neuanmeldungen“, berichtete Angermeyer, der auch die Mitgliederabteilung leitet. Fast 9.500 neue Mitglieder wurden bislang zum aktuellen Eintrittstermin (01. Juli) gezählt, die Zahl der FCB-Mitglieder wuchs so auf mittlerweile knapp 135.000 an.

Tausende Fans werden auch in den kommenden Wochen noch zu den Trainingseinheiten des FC Bayern strömen, anders als zum Beispiel beim AC Mailand oder Real Madrid stoßen sie hier nicht auf verschlossene Türen. „Der FC Bayern ist der einzige große Klub in Europa, bei dem das möglich ist“, sagte Hoeneß angesichts der vielen Trainingskiebitze, die den Boom beim deutschen Rekordmeister am besten veranschaulichen. Nicht nur sportlich läuft es also rund beim FC Bayern zum Start der neuen Saison. Rummenigge meinte: „Im Moment ist alles bestens im Fluss.“

Rekorde auch im Internet

Übrigens: Auch an fcbayern.de geht der Boom nicht unbemerkt vorüber. Im Juli verzeichnete die offzielle Homepage des FC Bayern mit 54 Millionen Seitenabrufen einen neuen Rekord. Und für FCB.tv, den Online-TV-Kanal des Rekordmeisters, gab es so viele Neuanmeldungen wie nie zuvor.

Für fcbayern.de berichtet: Nikolaus Heindl

Weitere Inhalte