präsentiert von
Menü
UEFA-Cup-Auslosung

FCB muss mit Abenteuerreise rechnen

Groclin Grodzisk Wielkopolski aus Polen, FK Rabotnicki Skopje aus Mazedonien, Drogheda United FC aus Irland, FC Midtjylland aus Dänemark oder auch der FC Mika Eriwan aus Armenien - nur die eingefleischten Fußball-Fans werden mit diesen Namen etwas anfangen können.

Ottmar Hitzfeld kennt sie ganz bestimmt, denn all diese Klubs könnten schon bald Gegner seiner Mannschaft sein. „Wir nehmen wer kommt und stellen uns dann darauf ein“, sagte der Bayern-Coach vor der Auslosung der ersten Runde im UEFA-Pokal am Freitag in Monaco.

80 Mannschaften am Start

Nach zehn Jahren in der Champions League droht dem FC Bayern beim Comeback im UEFA-Pokal unter Umständen eine Abenteuerreise. „Wir sind alle gespannt, wen wir zugelost bekommen“, sagte Philipp Lahm. Der Nationalverteidiger ist einer der wenigen Spieler im Bayern-Kader, die schon Einsätze im UEFA-Cup zu verbuchen haben (in der Saison 2004/05 für den VfB Stuttgart).

Die Hitzfeld-Truppe muss zwar mit einer beschwerlichen Auswärtsreise rechnen, aber kaum mit einem namhaften Gegner. Denn die 80 Mannschaften, die an der ersten Runde teilnehmen, werden bei der Auslosung auch nach regionalen Gesichtspunkten in acht Gruppen mit je zehn Teams aufgeteilt. Die endgültige Einteilung der Lostöpfe erfolgt nach den letzten Qualifikationsspielen am Donnerstagabend.

Erstes Spiel am 20. September

Ein deutsch-deutsches Duell ist in der ersten Runde auf jeden Fall nicht möglich. Die Spiele werden am 20. September und 4. Oktober ausgetragen. Die Auslosung der Gruppenphase, die am 25. Oktober startet, erfolgt am 9. Oktober (12.00 Uhr) in Nyon. Die 40 Erstrunden-Gewinner werden dabei in acht Gruppen mit jeweils fünf Mannschaften gelost. Jeder Verein hat jeweils zwei Heim- und Auswärtsspiele, die drei bestplatzierten Teams kommen weiter.

Dann könnte es der FCB auch mit Teams wie Girondins Bordeaux, Tottenham Hotspurs oder auch dem AC Florenz zu tun bekommen. Zunächst könnte das Los aber SK Liepajas Metalurgs aus Litauen heißen. Oder wie wär’s mit NK Siroki Brijeg aus Bosnien-Herzegowina? Am Freitagmittag gegen 13.30 Uhr steht fest, wohin die Reise für den FC Bayern geht.

Für fcbayern.de berichtet: Dirk Hauser

Weitere Inhalte