präsentiert von
Menü
Toni zurück

Hitzfeld bläst zur Punktejagd

Man ist ja mittlerweile zu Ferienzeiten einiges gewohnt an der Säbener Straße. Doch so groß wie am Donnerstag war der Ansturm auf das Vereinsgelände des FC Bayern wohl nur ganz selten zuvor. Um die 5000 Fans werden es wohl gewesen sein, die in mehreren Reihen den Zaun rund um den Trainingsplatz säumten.

Zwei Tage vor dem Bundesligasaisonauftakt gegen Hansa Rostock ist die Vorfreude bei der Anhängerschaft des Rekordmeisters kaum noch steigerungsfähig. Aber auch Chefcoach Ottmar Hitzfeld ist schon ganz heiß auf die Begegnung mit dem Aufsteiger in der ausverkauften Allianz Arena. „Jetzt beginnt der Ernst des Lebens. Jetzt beginnt die Punktejagd für uns“, erklärte Hitzfeld auf einer Pressekonferenz.

Ist Toni schon fit genug?

Gleich zum Auftakt wollen die Bayern ein Zeichen setzen. Gut möglich, dass dabei auch Stürmerstar Luca Toni mithelfen kann. Der Weltmeister ist nach überstandener Sehnenverletzung am Knie wieder ins Mannschaftstraining eingestiegen. Hitzfeld will aber erst noch abwägen, ob Toni schon am Samstag in den Kader zurückkehrt. „Normal braucht man drei bis vier Wochen intensives Mannschaftstraining, um topfit zu sein“, betonte der FCB-Trainer.

Miroslav Klose sehnt die Rückkehr seines designierten Sturmpartners schon herbei. „Es wird Zeit, dass der Luca fit wird“, sagte der Ex-Bremer. In der Vorbereitung musste Klose meistens den „Alleinunterhalter“ in vorderster Front abgeben, unterstütz von einem breiten Mittelfeld.

Hitzfeld fast ohne Personalsorgen

Abgesehen von den Rekonvaleszenten Valérien Ismael, Lukas Podolski, Jan Schlaudraff und Willy Sagnol drohen dem FCB keine weiteren Ausfälle für das Rostock-Spiel. Auch die angeschlagenen Hamit Altintop (Knieprellung) und Jose Sosa (Sprunggelenk) dürften bis Samstag wieder einsatzbereit sein. „Es müsste schon gehen“, sagte Hitzfeld.

Für fcbayern.de berichtet: Dirk Hauser

Weitere Inhalte