präsentiert von
Menü
Personalsituation

Ohne Sosa gegen Barca, Klose fraglich

Einen Tag vor dem Franz-Beckenbauer-Cup gegen den FC Barcelona gab es gute und schlechte Nachrichten aus der medizinischen Abteilung des FC Bayern. Die schlechten zuerst: Jose Ernesto Sosa wird gegen den spanischen Top-Klub nicht auflaufen können, der Einsatz von Miroslav Klose ist fraglich.

Klose setzte am Dienstag mit dem Training aus, da er an einer Sehnenentzündung im Fuß laboriert. Ob der deutsche Nationalstürmer gegen Barcelona und am Samstag gegen seinen Ex-Klub Werder Bremen einsatzfähig ist, bleibt abzuwarten. „Er wird noch untersucht“, sagte Ottmar Hitzfeld.

Poldi zurück

Auf Sosa wird der FCB-Chefcoach gegen Barcelona auf jeden Fall verzichten. Der Argentinier laboriert an Sprunggelenksproblemen und muss daher sowohl im Training als auch im Spiel pausieren. „Er wird morgen nicht spielen“, sagte Hitzfeld, der wie bei Klose noch nicht weiß, ob Sosa bis Samstag wieder fit ist.

Doch Hitzfeld konnte sich am Dienstag auch über gute Nachrichten freuen. So nahm Lukas Podolski erstmals nach seiner Knie-Operation Ende April wieder am Mannschaftstraining teil. Wann er wieder voll einsatzfähig ist, darauf wollte sich der Angreifer aber noch nicht festlegen. „Ich setze mir keinen Termin. Wichtig ist erst einmal, dass ich fit werde“, sagte er fcbayern.de. Im Anschluss an sein erstes Mannschaftstraining absolvierte „Poldi“ daher noch einen Ausdauerlauf zusammen mit Luca Toni.

Ismael vor Comeback

Ebenfalls Ende April hatte sich Valérien Ismael einer Nachoperation an seinem verletzten Bein unterziehen müssen. Gegen den FC Barcelona steht der Franzose nun vor dem lang ersehnten Comeback - auf den Tag genau ein Jahr nach seinem Schien- und Wadenbeinbruch. „Mein Gefühl sagt mir, dass es morgen soweit ist“, sagte er fcbayern.de.

Zwar muss sich Ismael vor der Partie noch einer Kontrolluntersuchung beim Arzt unterziehen, aber er geht davon aus, dass er grünes Licht bekommt. „Ich kann laufen, springen, schießen“, hält er sich für voll belastbar, nachdem er schon seit Wochen wieder mit der Mannschaft trainiert.

Hummels ohne Gips

Noch etwas gedulden bis zu ihrem Comeback müssen sich weiterhin Willy Sagnol, Jan Schlaudraff und Mats Hummels. Sagnol (Knie-OP) absolvierte am Dienstag verschiedene Lauf- und Stabilisierungsübungen mit Reha-Trainer Thomas Wilhelmi und Fitness-Coach Zvonko Komes, Schlaudraff (Bandscheiben-OP) trainierte im Kraftraum.

Wieder gut zu Fuß unterwegs ist derweil auch Hummels. Nach seinem Syndesmosebandriss wurde ihm am Montag der Gips entfernt, jetzt muss er vier Wochen einen Spezialschuh tragen. „Irgendwann im Oktober kann ich wieder spielen“, sagte er fcbayern.de.

Weitere Inhalte