präsentiert von
Menü
Klose dabei

Luca Toni fällt in Hamburg aus

Der FC Bayern muss im Spitzenspiel am Sonntag beim Hamburger SV endgültig auf Luca Toni verzichten. „Er wird nicht mitfahren", erklärte Chefcoach Ottmar Hitzfeld am Samstag nach dem Abschlusstraining an der Säbener Straße. Der Italiener hatte erneut nur Einzeltraining absolvieren können.

Ob Toni der italienischen Nationalmannschaft am kommenden Samstag im EM-Qualifikationsspiel in Mailand gegen Frankreich zur Verfügung stehen wird, entscheidet sich am Montag. „Er wird noch mal bei Doc Müller-Wohlfahrt untersucht, danach werden wir weitersehen", sagte Hitzfeld im Gespräch mit fcbayern.de.

Klose wieder im Kaderi

Toni hatte sich am letzten Spieltag im Heimspiel gegen Hannover 96 bei der Aktion zur 1:0-Führung eine Zerrung im rechten Oberschenkel zugezogen. Hitzfeld hatte zunächst gehofft, dass der 30-Jährige am Donnerstag oder Freitag wieder mit der Mannschaft trainieren kann. Anhaltende Probleme machten dieses Vorhaben aber nicht möglich.

Dafür steht Miroslav Klose vor seinem Comeback. „Ja, Miro ist dabei“, bestätigte Hitzfeld. Der deutsche Nationalstürmer hatte gegen Hannover aufgrund einer Außenbanddehnung im Knie pausieren müssen, trainiert seit Donnerstag aber wieder mit der Mannschaft mit.

'Poldi' als Joker dabei

Klose dürfte in Hamburg die einzige echte Spitze bilden, unterstützt von einem breiten offensiven Mittelfeld mit Franck Ribery, Bastian Schweinsteiger und Hamit Altintop. „Wieso? Das sind doch noch zehn andere", antwortete Klose ganz trocken auf die Frage, ob er Toni als Sturmpartner an seiner Seite vermissen würde.

Zumindest auf einen Einsatz als Joker kann Lukas Podolski hoffen, der erstmals nach über vier Monaten Verletzungspause wieder zum Bayern-Kader bei einem Bundesligaspiel gehört. Auch José Sosa (Bandscheibenvorfall) saß nach einer knapp zehntägigen Verletzungspause am Samstag im Flugzeug zur Partie in Hamburg.

Für fcbayern.de berichtet: Dirk Hauser

Weitere Inhalte