präsentiert von
Menü
Inside

Schlaudraff feiert Bayern-Debüt

Jan Schlaudraff ist endgültig beim FC Bayern angekommen. Dreieinhalb Monate nach seiner Bandscheiben-Operation kam der 24-Jährige beim UEFA-Cup-Spiel gegen Belenenses Lissabon am Donnerstagabend zum ersten Mal für den deutschen Rekordmeister zum Einsatz. „Es war ein schönes Gefühl, nach der langen Verletzungspause wieder dabei zu sein“, war Schlaudraff schon zufrieden gewesen, überhaupt im Kader zu stehen. „Dass ich gleich zum Einsatz gekommen bin, hat mich umso mehr gefreut.“ In der 84. Minute wurde der Offensivspieler für Franck Ribéry eingewechselt und belebte das Spiel des Rekordmeisters in der Schlussphase merklich.

Erstes Spiel, erstes Tor
Doppel-Debüt für Luca Toni. Der Weltmeister im Team des FC Bayern bestritt beim UEFA-Cup-Heimspiel gegen Belenenses Lissabon nicht nur sein erstes Europacupspiel überhaupt sondern verbuchte mit seinem Treffer in der 36. Minute zum 1:0-Erfolg zugleich sein erstes Tor in einem europäischen Vereinswettbewerb. „Ich bin sehr zufrieden. Wir haben ein Tor geschossen und keins kassiert. Es wäre gut gewesen, wenn wir noch eins gemacht hätten“, freute sich der 30 Jahre alte Angreifer nach der Partie.

Weltpokalsiegerbesieger auf der Tribüne
Unter den 64.000 Zuschauern beim UEFA-Cup-Spiel gegen Belenenses Lissabon war auch die komplette Mannschaft des FC St. Pauli. Die Hanseaten spielen am Freitagabend in der zweiten Liga beim TSV 1860 München und nutzten die Gelegenheit, schon mal ein bisschen Atmosphäre in der Allianz Arena zu schnuppern.

Beckenbauer als EM-Berater im Gespräch
EM-Gastgeber Österreich will seine sportliche Krise offenbar mit Hilfe von Franz Beckenbauer beheben. Der Präsident des Österreichischen Fußballverbandes (ÖFB), Friedrich Stickler, will den Vereinspräsidenten des FC Bayern als EM-Berater engagieren. Das berichtet die Boulevardzeitung „Österreich“ am Donnerstag. Nach Informationen des Blattes soll Stickler bereits telefonisch Kontakt zum „Kaiser“ aufgenommen haben, um ihn als Berater zu gewinnen. In den kommenden Tagen werde der ÖFB-Präsident nach Kitzbühel reisen, um sich mit Beckenbauer persönlich über die Probleme der erfolglosen Nationalelf zu unterhalten.

Weitere Inhalte