präsentiert von
Menü
Bochum - Bayern

Die Stimmen zum 2:1-Sieg

Zehntes Spiel, achter Sieg - der FC Bayern kann mit dem bisherigen Saisonverlauf in der Bundesliga mehr als zufrieden sein. Beim schwer erkämpften 2:1-Erfolg in Bochum bewies Trainer Ottmar Hitzfeld aber auch ein glückliches Händchen bei den Einwechslungen. „Die Einwechselungen haben dann noch mal für frischen Wind gesorgt", sagte der Trainer, und dachte bei diesen Worten in erster Line an den Siegtorschützen Bastian Schweinsteiger.

Die Stimmen im Überblick

Uli Hoeneß: „Es war weitestgehend schwierig heute. Normalerweise fährt man nach Bochum und gewinnt. Heute war es ein hartes Stück Arbeit, weil die Bochumer sehr gut gespielt haben. Sie waren sehr konsequent und laufstark. Bei unseren Spielern - Lucio und Demichelis hatten am Mittwoch noch bei 35 Grad in Südamerika gespielt - hat man schon in den ersten 20 Minuten gemerkt, dass sie sehr schwer Bindung zum Spiel fanden. Wir haben aber natürlich Klasse in der Mannschaft. Man hat gesehen, wie Franck Ribéry ein Spiel drehen kann. Er schießt ein Tor und bereitet das zweite vor. Wir haben Spieler, die ein Spiel allein entscheiden können - das ist der Unterschied zum letzten Jahr.“

Ottmar Hitzfeld: „Wir waren überlegen und sind durch ein Weitschuss in Rückstand geraten. Danach haben wir unheimlich viel Druck entwickelt und hätten in der ersten Halbzeit schon früher das Tor machen müssen, vielleicht sogar schon in Führung gehen müssen. Dann wurde es immer schwerer, der Gegner hat sich an uns aufgerichtet. Die Einwechselungen haben dann noch mal für frischen Wind gesorgt, und wir hatten zudem das Glück, dass Ribery noch mal in Hochform aufgelaufen ist. Er war heute der beste Mann auf dem Platz. Und dann hat Bastian Schweinsteiger die richtige Antwort gegeben, indem er ein schönes Tor erzielte.“

Mark van Bommel: „Wir sind momentan in allen Mannschaftsteilen sehr stark, auch wenn wir mal unter Druck geraten. Jeder einzelne hat Klasse, dass haben wir heute wieder gesehen. Wir sind aber noch keine Übermannschaft, und außer dem Ligapokal haben wir noch nichts gewonnen. Wir müssen das jetzt erst mal über eine ganze Saison bestätigen, und wenn uns das gelingt, sind wir eine gute Mannschaft. Ich habe jedenfalls ein gutes Gefühl.“

Marcell Jansen: „Er war keine einfache Partie für uns. Die Bochumer haben Gas gegeben und hatten sehr gut Konter. Sie haben gut gespielt. Wir hatten unsere Torchancen schon vor dem 1:1. Wir spielen gut nach vorne, aber es ist auch wichtig, dass wir als Mannschaft kompakt stehen. Egal, wo wir stehen und wie viele Punkte wir haben, wir wollen jedes Spiel gewinnen.“

Marcel Koller (Trainer VfL): „Jeder hat gedacht, dass die Bayern uns abschießen, aber das war nicht der Fall. Es ist wichtig, dass wir auch die nächsten Spiele mit so einer Moral angehen. Wir kennen diese Situation, werden nicht verzweifeln und geduldig bleiben."

Dennis Grote (Torschütze zum 1:0): „Nach dem Spielverlauf hätten wir mir mehr rechnen können. Wir gehen mit 1:0 in Führung und kassieren dann zwei vermeidbare Tore, wo die Bälle komisch über die Linie kullern. Das war schon ein bisschen ärgerlich, denn auch während des Spiels hat man gemerkt, dass heute schon etwas gehen kann. Wir haben uns nicht versteckt und gut dagegen gehalten.“

Weitere Inhalte