präsentiert von
Menü
Inside

Hitzfeld lockt mit freiem Ausgang

Den offiziellen Wiesn-Besuch hatten die Bayern bereits vor einer Woche. Sollte am Sonntag im Derby gegen den 1. FC Nürnberg der erwartete Sieg herausspringen, will Ottmar Hitzfeld die Mannschaft zum Oktoberfestfinale mit einer besonderen Maßnahme belohnen. „Wenn wir gewinnen bekommen die Spieler abends noch Mal freien Ausgang“, sagte der Bayern-Coach.

Erfolgsgarant Rafati an der Pfeife
Babak Rafati heißt der Referee, den die DFL mit der Leitung des Bayrisch-Fränkischen-Derbys beauftragt hat. Der 37-Jährige aus Hannover ist für den Rekordmeister ein echter Erfolgsgarant. Sieben von bisher acht Bundesliga-Partien mit Rafati gewannen die Münchner, ein Spiel endete Unentschieden. Im diesjährigen Ligacup leitete er den 2:0-Erfolg beim VfB Stuttgart. Aber auch Nürnberg ist unter Rafati noch ungeschlagen (drei Unentschieden, ein Sieg).

Statistik spricht für Bayern
Die Bayern sind seit nunmehr acht Heimspielen gegen den Club ungeschlagen (sechs Siege, zwei Unentschieden). Den letzte „Dreier“ in München feierte der FCN im März 1992 (3:1). Gegen keinen Verein in der Bundesliga verloren die Franken aber öfters. In diesem Jahrtausend gab es erst einen Sieg, und das war beim letzten Duell am 2. Februar (3:0). Es war das erste Spiel von Ottmar Hitzfeld nach seiner Rückkehr zum FCB.

Weitere Inhalte