präsentiert von
Menü
Bayern - Bolton

Die Stimmen zum Unentschieden

Toll gespielt, am Ende aber den Sieg aus den Händen gegeben - kein Wunder, dass man beim FC Bayern nach dem 2:2 gegen die Bolton Wanderers enttäuscht war. „Wir haben zwei Punkte verloren“, sagte Ottmar Hitzfeld, der aber trotzdem zuversichtlich ist, „die Gruppe als Erster abzuschließen.“ Kapitän Oliver Kahn bemängelte die „Sorglosigkeit“ seiner Vorderleute. „Das geht international nicht, man muss sich bis zur letzten Sekunde konzentrieren.“

Die Stimmen im Überblick:

Ottmar Hitzfeld: „Generell haben die Zuschauer ein gutes und spannendes Spiel gesehen mit vielen Torchancen von unserer Mannschaft. Wir hatten das Pech, früh in Rückstand geraten zu sein, damit haben wir Bolton in die Karten gespielt, die dann noch defensiver agieren konnten. Das 0:1 haben wir aber gut verkraftet und mit einem überragenden Ribery viel Druck entwickelt. Nach dem 2:1 lag auch ein 3:1 in der Luft, wir hatten das Spiel eigentlich total im Griff - anscheinend sogar so gut, dass einige Spieler leichtsinnig geworden sind und wir nach einem Einwurf das total unnötige 2:2 kassieren. Wir haben zwei Punkte verloren, trotzdem bin ich zuversichtlich, die Gruppe als Erster abzuschließen.“

Oliver Kahn: „Wir waren in den letzten 20 Minuten zu sorglos. Wir haben ordentlich nach vorne gespielt aber nicht daran gedacht, dass das eine internationale Mannschaft ist, die jederzeit ein Tor machen kann. Das war einfach Sorglosigkeit und nicht die totale Konzentration. Das geht international nicht, man muss sich bis zur letzten Sekunde konzentrieren.“

Christian Lell: „Wir waren heute insgesamt nicht konsequent genug. Auch in der zweiten Halbzeit haben wir uns noch Chancen herausgearbeitet, die wir aber leider nicht verwertet haben. Dann waren wir einmal unachtsam. Aber wir müssen nach vorne schauen. Schon übermorgen spielen wir wieder. In Stuttgart müssen wir schauen, dass wir punkten.“

Gary Megson (Trainer Bolton): „Wir haben trotz der großen personellen Probleme kaum Respekt vor den Bayern gezeigt. Aber ich muss schon sagen, dass diese Bayern-Mannschaft ganz außergewöhnliche Fähigkeiten und Stärken hat. Wir hatten nicht so viele Chancen wie der Gegner, aber auch ein paar gute. Und unser Schlussspurt war großartig. Ich möchte da besonders unseren Kapitän Kevin Nolan hervorheben, er hat die Mannschaft immer wieder angetrieben.“

Weitere Inhalte