präsentiert von
Menü
VfB - FCB

Die Stimmen zur ersten Saisonniederlage

Nach 24 Pflichtspielen ohne Niederlage war es soweit. In Stuttgart ging der FC Bayern mal wieder als Verlierer vom Platz. „Es war klar, dass es im Laufe einer Saison irgendwann einmal einen kleinen Knick geben wird“, blieb Oliver Kahn nach dem 1:3 ruhig. „Wir sind immer noch Tabellenführer. Wenn wir am Ende Meister werden, wird keiner mehr über dieses Spiel sprechen.“

Die Stimmen im Überblick:

Karl-Heinz Rummenigge: „Es war keine gute Woche für uns. Am Donnerstag haben wir leider im UEFA-Cup nicht gewonnen und heute haben wir verdientermaßen zum ersten Mal in dieser Saison verloren. Seit zwei, drei Wochen haben wir gewisse Probleme. Jetzt gilt es, die Kräfte neu zu sammeln und neu anzugreifen.“

Franz Beckenbauer: „Es war ein schlechter Tag, ganz nach dem Motto: Wie mache ich den Gegner stark? So wie wir die erste Halbzeit gespielt haben, kann man nicht Fußball spielen. Man ist den Zweikämpfen regelrecht aus dem Weg gegangen, das geht natürlich nicht. Viele, viele Fehler haben zum 0:3 geführt, nach dem Platzverweis für Lucio war das Spiel vorbei. Der VfB ist mit einer professionellen Einstellung in die Partie gegangen, die dem FC Bayern gefehlt hat.“

Ottmar Hitzfeld: „Die erste Viertelstunde haben wir verpennt. Da haben wir zu wenig Aggressivität gezeigt. Wir wollten nur mit spielerischen Mitteln zum Erfolg kommen. Wir wussten, dass es in Stuttgart extrem schwer wird. Deswegen verstehe ich nicht, dass wir so passiv in den Zweikämpfen waren. Im Abwehrbereich waren wir schlecht organisiert, im Angriff nicht existent. So haben wir den Gegner aufgebaut. Nach dem 0:2 sind wir aufgewacht, hatten eine gute Phase und der Anschlusstreffer lag in der Luft. Wenn da noch was passiert wäre, hätten wir sicher noch etwas machen können. Aber nach dem 0:3 war es unheimlich schwierig.“

Oliver Kahn: „In der ersten Halbzeit waren wir lethargisch, haben keine Zweikämpfe gesucht, keine Zweikämpfe gewonnen. Wir haben keine Einstellung gefunden zu diesem Spiel, so kannst du natürlich nichts reißen. Wir haben jetzt 14 Tage Zeit, uns zu erholen, dann werden wir wieder voll angreifen. Wir werden die Dinge intern klar und deutlich analysieren und ansprechen, aber ruhig bleiben. Wir sind immer noch Tabellenführer. Es war klar, dass es im Laufe einer Saison irgendwann einmal einen kleinen Knick geben wird. Jetzt haben wir eben mal unsere Niederlage eingesteckt - wir werden die Lehren daraus ziehen. Aber wenn wir am Ende Meister werden, wird keiner mehr über dieses Spiel sprechen.“

Armin Veh (VfB-Trainer): „Meine Mannschaft hat vor allem in der ersten Halbzeit ein sehr gutes Spiel gemacht. Wir wollten von Anfang an aggressiv sein und Pressing spielen, sonst hast du gegen Bayern keine Chance. Das ist in der ersten Halbzeit ganz gut aufgegangen.“

Weitere Inhalte