präsentiert von
Menü
Gewinnen, egal wie

Über Braga in die nächste Runde

Braga, im Nordwesten Portugals, ist eine religiös geprägte Stadt. Die 500 Stufen zur Wallfahrtskirche Bom Jesus do Monte auf dem so genannten Heiligen Berg erklimmen täglich unzählige Pilger, manche sogar auf Knien. Auch für den FC Bayern dürfte das UEFA-Cup-Spiel beim SC Braga am Donnerstagabend (ab 20.45 Uhr im FCB-Liveticker und im Webradio bei FCB.tv) ein schwerer Gang werden. „So einfach hinfahren und gewinnen ist da nicht“, meinte Miroslav Klose, „wir werden schon etwas dafür tun müssen, um drei Punkte mitzunehmen.“

Gerade nach dem „ärgerlichen“ (Klose) Unentschieden gegen die Bolton Wanderers (2:2) im letzten Gruppenspiel sind die drei Punkte in Braga für den FC Bayern wichtiger denn je. Mit einem Sieg würde sich der Rekordmeister vorzeitig für die K.o.-Phase qualifizieren und gleichzeitig seine Spitzenposition in der Gruppe vor dem letzten Spieltag festigen. „Unser Ziel ist es, Tabellenführer zu bleiben“, betonte Vorstands-Chef Karl-Heinz Rummenigge vor dem Abflug am Mittwochvormittag am Münchner Flughafen.

Punkten auch für die UEFA-Wertung

Der erste Platz hätte für die Runde der letzten 32 zwei Vorteile: Erstens träfe der FC Bayern dann nicht auf einen Klub, der aus der Champions League zum UEFA-Cup stößt, und zweitens hätte der FCB im Rückspiel Heimrecht. „Der erste Platz ist ein lohnenswertes Ziel“, so Rummenigge, der in Braga aber auch die Fünf-Jahres-Wertung der UEFA im Blick hat. „Wir sind Sechster, Portugal Siebter. Es ist wichtig, dass wir vor den Portugiesen bleiben“, forderte er „Vollgas“ von allen deutschen Klubs im Europapokal, also auch vom FC Bayern.

Die Spieler des Rekordmeisters konzentrieren sich in Braga zunächst einmal nur darauf, die Qualifikation für die K.o.-Phase perfekt zu machen. „Wir können morgen alles klar machen - das ist Motivation genug“, sagte Philipp Lahm, bevor er sich mit Lufthansa-Flug LH 5018 auf den Weg ins 18 Grad warme Porto machte. „Wenn wir gewinnen, sind wir durch - das ist wichtig für uns, zu wissen“, meinte Klose.

Braga wie Belenenses

Ein Sieg, egal wie - so lautet daher das Motto der Bayern für die zweite Portugal-Reise in der laufenden Saison. „Ob 1:0 oder 4:0 - wichtig sind die Punkte“, betonte Klose, der wie der Rest der Mannschaft das schwere Spiel bei Belenenses Lissabon vor zwei Monaten noch gut in Erinnerung hat. „Wenn wir 2:1 gewinnen und drei Punkte holen, bin ich zufrieden“, sagte Trainer Ottmar Hitzfeld.

Ähnlich schwierig wie Belenenses wird auch die Aufgabe in Braga werden, dessen sind sich die Bayern bewusst. „Braga ist wie Belenenses: defensiv sehr gut organisiert und offensiv mit drei Stürmer unheimlich gefährlich“, meinte Hitzfeld, der vor allem vor Bragas österreichischem Mittelstürmer Roland Linz sowie Spielmacher Jorginho und dem technisch starken Wender warnte. „Wir müssen höllisch aufpassen, dass sie nicht in Schwung kommen.“

Mit Respekt, ohne Angst

In der heimischen Liga ist Braga derzeit zwar nur Siebter, ließ aber erst vor zwei Wochen mit einem 3:0-Sieg gegen Champions-League-Teilnehmer Sporting Lissabon aufhorchen. Der neue Trainer Manuel Machado, der am vergangenen Wochenende zum ersten Mal Braga betreute, dürfte für zusätzlichen Auftrieb sorgen. „Man braucht nicht glauben, dass man so eine Mannschaft wegschießt“, sagte Rummenigge, der wie der Rest der Bayern zuvor noch nie etwas vom Sporting Clube de Braga gehört hatte. „Das ist aber immerhin eine Mannschaft, die sich in der guten portugiesischen Liga für den UEFA-Cup qualifiziert hat.“

Mit dem nötigen Respekt, aber ohne Angst wollen die Bayern ihrer Favoritenrolle gegen Braga jedoch gerecht werden. „Wir wollen versuchen, unsere Spielphilosophie durchzubringen“, kündigte Hitzfeld kein Versteckspiel seiner Mannschaft im spektakulären Felsenstadion von Braga an. Der FCB-Chefcoach will seine Elf aus einer „kompakten Defensive“ heraus „frech aufspielen“ sehen.

Van Buyten und Demichelis fit

Personell ereilten die Bayern vor dem Abflug gute Nachrichten. Daniel van Buyten (Erkältung) und Martin Demichelis (Wadenverletzung) meldeten sich gerade rechtzeitig einsatzbereit. Wahrscheinlich dürfte Demichelis, dessen Verletzung noch nicht 100-prozentig ausgestanden ist, in Braga aber eine Pause erhalten und Van Buyten zusammen mit dem in der Bundesliga Rot-gesperrten Lucio in der Innenverteidigung auflaufen. Aber egal in welcher Formation, die Bayern haben in Braga drei Punkte ins Visier genommen. Lahm machte klar: „Wir wollen nachlegen.“

So könnten sie spielen:

SC Braga: Paulo Santos - João Pereira, Rodríguez, Paulo Jorge, César Peixoto - Madrid, Brum - João Pinto, Jorginho, Wender - Linz

FC Bayern: Kahn - Lell, Lucio, Van Buyten, Lahm - Altintop, Zé Roberto, Van Bommel, Ribéry - Klose, Toni

Schiedsrichter: Jonas Eriksson (Schweden)

Für fcbayern.de in Porto: Nikolaus Heindl

Weitere Inhalte