präsentiert von
Menü
Krönung

Ribéry Frankreichs 'Fußballer des Jahres'

Krönender Abschluss des Jahres für Franck Ribéry. Am Sonntagvormittag wurde der Mittelfeldspieler des FC Bayern in Paris erstmals als Frankreichs „Fußballer des Jahres“ ausgezeichnet. Der 24-Jährige gewann die vom Magazin „France Football“ organisierte Wahl mit 126 Punkten deutlich vor Thierry Henry (76/FC Barcelona) und Karim Benzema (63/Olympique Lyon).

„Diese Auszeichnung freut mich sehr“, sagte Ribéry, „es schmeichelt noch mehr, von so großartigen ehemaligen Siegern gewählt zu werden.“ In Frankreich dürfen nur ehemalige Titelträger, darunter unter anderem Michel Platini, Zinedine Zidane, Didier Deschamps und Henry, der in den letzten vier Jahren triumphiert hatte, den „Spieler des Jahres“ wählen.

'Habe alles gesprengt'

„Diese Auszeichnung ist in meinen Augen sehr wichtig“, meinte Ribéry, der sich in einer Entwicklung bestätigt sieht. „Sie zeigt, dass ich mich in die richtige Richtung entwickle.“ Als wichtigste Stationen seiner noch jungen Karriere sieht Ribéry die zwei Jahre bei Olympique Marseille und den anschließenden Wechsel zum FC Bayern. „Mit meiner Ankunft bei Bayern habe ich alles gesprengt“, meinte er.

Nach der Wahl zu Frankreichs „Fußballer des Jahres“ will der französische Nationalspieler jetzt auch auf dem Spielfeld Titel feiern, am besten schon im neuen Jahr. „Nächstes Jahr kann viel passieren: mit den Bayern in der Meisterschaft, im DFB-Pokal und im UEFA-Cup, mit der Nationalmannschaft bei der Europameisterschaft“, meinte Ribéry, „mit ein bisschen Glück, kann es ein tolles Jahr werden.“

Kompliment von Hitzfeld

Außergewöhnlich waren für Ribéry allein schon die zurückliegenden Monate beim FC Bayern. Am Gewinn des Ligapokals war er mit drei Toren maßgeblich beteiligt, danach eroberte er im Sturm die Bundesliga (4 Tore, 3 Vorlagen). Zweimal wählten ihn die Fans des FC Bayern bereits zu ihrem „Bayern-Spieler des Monats“ (August, November).

„Er war der Spieler der Hinrunde, nicht nur bei uns“, meinte FCB-Cheftrainer Ottmar Hitzfeld, der seine Nummer sieben beglückwünschte: „Großes Kompliment an ihn. Ich hoffe, dass ihm diese Ehrung einen großen Schwung gibt für das letzte Spiel gegen Aris.“

Weitere Inhalte