präsentiert von
Menü
Inside

Bayern genießen knappe Freizeit

Die gute Nachricht ereilte die Profis des FC Bayern nach dem Nachmittagstraining am Donnerstag. Ottmar Hitzfeld gab der Mannschaft freien Ausgang bis Freitagmittag. Den Abend nutzten dann auch alle, um in der Stadt auf andere Gedanken zu kommen. Franck Ribéry und Lucio besuchten zudem mit Manager Uli Hoeneß einen Empfang von Marbellas Bürgermeisterin Angeles Munoz (im Bild). Spätestens zum Zapfenstreich um 1 Uhr nachts waren aber alle zurück im Hotel. Auch am Freitagvormittag war weiter Entspannung angesagt, für die einen auf dem Golfplatz, für die anderen am Pool. Am Nachmittag kehrten dann alle auf den Trainingsplatz zurück. Mit einem Fitnessparcours starteten die FCB-Profis den Marbella-Endspurt. Nach einer letzten Trainingseinheit am Samstagvormittag geht es zurück nach München.

Aberdeen verstärkt sich
Bayerns UEFA-Cup-Gegner FC Aberdeen hat auf dem Transfermarkt zugeschlagen. Am Freitag verpflichteten die „Dons“ Stuart Duff von Dundee United bis zum Saisonende. „Stuart kann überall in der Defensive spielen, aber ich denke, seine beste Position ist im Mittelfeld“, sagte Aberdeen-Trainer Jimmy Calderwood über den 24 Jahre alten ehemaligen schottischen U21-Nationalspieler. Schon am Wochenende könnte Duff ein Wiedersehen mit seinem Ex-Klub feiern. Dann gastiert Aberdeen zum Ligaspiel in Dundee.

FCB II verliert Test in Lippstadt
Das erste Testspiel im Trainingslager endete für die zweite Mannschaft des FC Bayern mit einer Niederlage. Mit schweren Beinen musste sich das Team von Trainer Hermann Gerland am Donnerstagabend beim westfälischen Oberligisten SV Lippstadt 08 - der Heimat von FCB-Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge - mit 0:1 (0:0) geschlagen geben. Noch bis Sonntag befindet sich der FC Bayern II im Trainingslager in Marienfeld.

Spruch des Tages
„Stimmt, ich muss schneller werden. Aber das ist nicht das Einfachste.“
(Luca Tonis Konter auf den Hinweis seines Sturmpartners Miroslav Klose vor wenigen Tagen, in welchen Bereichen sich der Italiener noch verbessern könnte)

Weitere Inhalte