präsentiert von
Menü
Für eineinhalb Jahre

Hummels nach Dortmund ausgeliehen

Vier Tage vor dem Trainingsauftakt im neuen Jahr hat es im Kader des FC Bayern noch einmal eine Veränderung gegeben. Am Donnerstag lieh der Rekordmeister Nachwuchsprofi Mats Hummels an Borussia Dortmund aus. Der 19-jährige Defensivspieler erhält beim BVB einen Vertrag bis zum 30. Juni 2009, danach wird er zum FC Bayern zurückkehren. Über die Leihgebühr haben beide Klubs Stillverschweigen vereinbart.

Nach Valérien Ismaël (zu Hannover 96) ist Hummels bereits der zweite Innenverteidiger, der den FC Bayern in der Winterpause verlässt. Dafür stößt mit dem Brasilianer Breno ein neuer Abwehrspezialist zur Mannschaft. Für Hummels, der in der letzten Saison sein Bundesliga-Debüt beim FC Bayern gefeiert hatte, ist der zeitlich begrenzte Wechsel nach Dortmund die große Chance, sich in der Bundesliga durchzusetzen - so wie es vor ihm bereits Philipp Lahm (VfB Stuttgart) oder Markus Babbel (Hamburger SV) getan haben.

Eine Stütze der zweiten Mannschaft

Dass der deutsche U21-Nationalspieler das Zeug dazu hat, davon ist man beim FC Bayern überzeugt. „Mats wird Bundesligaspieler“, hatte Amateure-Trainer Hermann Gerland schon vor längerem prophezeit. Hummels spielt seit seinem achten Lebensjahr im FCB-Trikot, holte mit der U19 des Rekordmeisters 2006 die deutsche Vizemeisterschaft und ist seit der Saison 2006/07 Stammspieler in der zweiten Mannschaft des FC Bayern.

In der laufenden Saison kam der 19-Jährige aufgrund eines Syndesmosebandrisses im rechten Sprunggelenk erst zehn Mal (drei Tore) im Regionalliga-Team zum Einsatz, war aber dennoch eine der Stützen im Team. Im Kampf um die Qualifikation für die Dritte Liga ist der vorläufige Abschied Hummels daher für Gerland ein großer Verlust. Bei den Profis saß Hummels in der ersten Saisonhälfte mehrmals auf der Ersatzbank, ohne jedoch eingewechselt zu werden. Mehr Bundesliga-Spielpraxis erhofft er sich nun in Dortmund.

Weitere Inhalte