präsentiert von
Menü
Stammspieler Altintop

'Ich will auch etwas gewinnen'

Wenn Hamit Altintop einem Menschen blind vertraut, dann dürfte es sein Zwillingsbruder Halil sein. Gemeinsam durchliefen sie die Jugendmannschaften von Schwarz-Weiß Gelsenkirchen-Süd und des TuS Rotthausen, ehe sie 2003 von der SG Wattenscheid 09 den Sprung in den Profifußball wagten. Hamit ging zum FC Schalke 04, der zehn Minuten jüngere Halil wechselte zunächst zum 1. FC Kaiserslautern, ehe auch er 2006 ein „Knappe“ wurde.

Seit letzten Sommer und Hamits Wechsel zum FCB gehen die Altintop-Twins sportlich wieder getrennte Wege, doch an ihrem persönlichen Verhältnis hat sich nichts geändert. Regelmäßig telefonieren die beiden miteinander, in den Weihnachtsferien gab es endlich auch mal wieder die Möglichkeit für einen längeren persönlichen Kontakt. „Ich war zunächst in Gelsenkirchen bei der Familie und bin dann mit meinem Bruder nach Istanbul geflogen, um gemeinsam ein bisschen zu auszuruhen. Wir hatten uns viel zu erzählen, das geht am Telefon nicht immer so gut“, berichte Hamit fcbayern.de am Freitag an der Säbener Straße.

Ein ablösefreier Stammspieler

In der Tat kann Hamit auf ein ereignisreiches letztes halbe Jahr zurückblicken. Ablösefrei von Schalke nach München gekommen hatten ihn nur wenige Experten auf der Rechnung was die Stammbesetzung beim FC Bayern angeht. „Ich glaube, er kann die Überraschung werden“, hatte indes Uli Hoeneß während der Sommervorbereitung gesagt. Der Bayern-Manager sollte mit dieser Einschätzung recht haben.

Bis zu seiner Meniskus-Operation Anfang Dezember war Altintop als einziger Bayern-Profi bei allen Pflichtspielen in der Liga und den Pokalwettbewerben (einschließlich Ligacup) zum Einsatz gekommen und erzielte dabei drei Tore in der Bundesliga und eins im UEFA-Cup. Die rechte Mittelfeldseite war für den gebürtigen Gelsenkirchener fest reserviert.

Aktive Erholung im Urlaub

„Das erste halbe Jahr war in Ordnung, aber ich will noch mehr“, sagte der 25-Jährige jetzt: „Vor allen Dingen will ich etwas gewinnen.“ Meisterschaft, UEFA-Cup und DFB-Pokal sind mit dem FCB in dieser Saison möglich, darüber hinaus spielt Hamit mit der türkischen Nationalmannschaft im Sommer auch noch die Europameisterschaft.

Damit er von Anfang an dabei sein kann, wenn Ottmar Hitzfeld am Montag mit seiner Mannschaft die Vorbereitung auf die Tripple-Jagd aufnimmt, lag er im Urlaub nicht nur auf der faulen Haut. „Ich habe mich gut erholt, aber in den letzten Tagen auch schon einiges gemacht, damit ich zum Trainingsauftakt wieder voll angreifen kann“, berichtete Hamit.

Trainingsauftakt mit Altintop

Am Freitag absolvierte er unter der Regie von Reha-Coach Thomas Wilhelmi eine Art Belastungstest für das operierte rechte Knie. „Es sieht alles gut aus, ich habe keine Schmerzen“, sagte er anschließend und betonte: „Ich habe heute alle Übungen durchführen können und hatte dabei keine Probleme. So wie es aussieht, werde ich am Montag am Mannschaftstraining teilnehmen können.“ Darüber würde sich bestimmt auch Zwillingsbruder Halil freuen.

Für fcbayern.de berichtet: Dirk Hauser

Weitere Inhalte