präsentiert von
Menü
Inside

Münchner Derby lockt die Massen

Das Lokalduell zwischen dem FC Bayern und dem TSV 1860 München hat auch bei seiner 203. Auflage nicht an Reiz verloren. Das beweist das enorme Interesse, auf das das Münchner Derby auch diesmal gestoßen ist. Nicht nur 66.000 Zuschauer in der Allianz Arena verfolgten die Partie zwischen den „Roten“ und „Blauen“, sondern auch unzählige Fans vor den Fernsehschirmen weltweit. Denn das letzte Testspiel vor dem Rückrundenstart wurde in 34 Ländern live übertragen.

Lahm zu Gast bei Wetten dass
Wenig Zeit zu verlieren hatte Philipp Lahm am Samstag nach dem Münchner Derby. Der Linksverteidiger verließ als einer der Ersten die Allianz Arena und machte sich unverzüglich auf den Weg nach Salzburg, wo er am Abend zu Gast bei Thomas Gottschalk in der ZDF-Show „Wetten dass…“ war.

Neuer Rasen für die Allianz Arena
Das 203. Münchner Derby war das letzte Spiel in der Allianz Arena auf dem derzeitigen Bodenbelag. „Er liegt wie ein toter Teppich drin“, sagte Uli Hoeneß zum Rasen. Am Dienstag in einer Woche rollen die Schäl- und Verlegemaschinen an und werden das Grün im Fröttmaninger Fußballstadion gegen ein neues Geläuf austauschen. Das erste Spiel des FC Bayern auf dem neuen Rasen findet dann am 10. Februar statt, wenn der Rekordmeister Werder Bremen zum Spitzenspiel in München empfängt.

Wuppertal verliert Generalprobe
Vier Tage vor dem DFB-Pokalspiel gegen den FC Bayern hat der Wuppertaler SV den letzten Test verloren. Am Freitagabend musste sich der Tabellenführer der Regionalliga Nord beim MSV Duisburg mit 1:3 geschlagen geben. Hüzefye Dogan erzielte in der 82. Minute nur noch den Ehrentreffer für die Wuppertaler, zu diesem Zeitpunkt hatte der Bundesligist durch Tore von Blagoy Georgiev (7.), Ivica Grlic (41.) und Sascha Mölders (67.) die Partie bereits entschieden.

Aberdeens Serie endet
Nach 13 Heimspielen ohne Niederlage ist der FC Aberdeen am Samstag im Pittodrie-Stadion erstmals wieder als Verlierer vom Platz gegangen. Gegen den Drittletzten Heart of Midlothian kassierte der UEFA-Cup-Gegner des FC Bayern eine 0:1 (0:0)-Niederlage. Christian Nade erzielte in der 55. Minute den verdienten Siegtreffer für die Gäste. Aberdeen bleibt trotz der neunten Saisonniederlage auf dem fünften Rang der schottischen Premier League.

Weitere Inhalte