präsentiert von
Menü
Inside

Vier Bayern für Deutschland

Vier Profis des FC Bayern stehen im 20-köpfigen Aufgebot der deutschen Nationalmannschaft für das erste Länderspiel des Jahres. Neben Miroslav Klose, Philipp Lahm und Bastian Schweinsteiger nominierte Bundestrainer Joachim Löw am Donnerstag auch den derzeit am Rücken verletzten Lukas Podolski (leichter Bandscheibenvorfall) für die Partie am kommenden Mittwoch in Wien gegen Österreich. „Das ist ein guter Test“, sagte Klose, der es für wichtig hält, „dass sich die Mannschaft mal wieder trifft und sich darauf einstellt, was nach der Saison passiert.“ Nach dem Spiel in Österreich bereitet sich das DFB-Team mit drei weiteren Testspielen in der Schweiz (26. März), gegen Weißrussland (27. Mai) und gegen Serbien (31. Mai) auf die EM-Endrunde (7.-29. Juni) vor.

Ostsee-tüchtige Bayern
Voller Zuversicht kann der FC Bayern zum ersten Bundesligaspiel der Rückrunde nach Rostock reisen. Gegen die „Hansa-Kogge“ sind die Bayern seit acht Ligapartien unbesiegt (7 Siege, 1 Remis), auswärts feierte der FCB an der Ostsee zuletzt drei Siege in Folge, davor kassierten die Münchner dort aber auch zwei Niederlagen am Stück. Insgesamt hat der FCB sieben von elf Spielen in Rostock gewonnen (1 Remis, 3 Niederlagen).

Rostock - Bayern live in 158 Ländern
Der Rückrundenauftakt in der Bundesliga am Freitagabend wartet gleich mit einem neuen Rekord auf. Die Partie zwischen dem FC Hansa Rostock und dem FC Bayern wird in 158 Ländern live übertragen - so viele, wie nie zuvor in der Bundesliga-Geschichte. Der bisherige Spitzenwert der laufenden Saison wurde am 5. Spieltag ebenfalls bei einer Partie des deutschen Rekordmeisters mit 142 Buchungen erreicht. Gegner war damals der FC Schalke 04.

FCB ohne Schweinsteiger
Wegen einer Gelbsperre wird Bastian Schweinsteiger beim Bundesliga-Rückrundenstart des FC Bayern gegen Hansa Rostock fehlen. Der Mittelfeldspieler hatte im letzten Hinrundenspiel gegen Hertha BSC Berlin seine fünfte Gelbe Karte kassiert, deswegen muss er jetzt zuschauen.

Weiter Pause für Rensing
Ein Hexenschuss macht Michael Rensing weiter zu schaffen. Der Ersatzmann von Oliver Kahn stand deswegen schon für das DFB-Pokalspiel gegen Wuppertal nicht zur Verfügung, jetzt verpasst er auch den Rückrundenauftakt in der Bundesliga gegen Rostock. Rensing befinde sich weiter im Aufbautraining, erzählte Ottmar Hitzfeld. „Wir müssen weiter Geduld haben.“ Anstelle von Rensing wird daher in der DKB-Arena erneut FCB-„Oldie“ Bernd Dreher (41 Jahre) auf der Ersatzbank sitzen.

Meyer an der Pfeife
Florian Meyer aus dem niedersächsischen Burgdorf wird am Freitagabend das erste Bundesligaspiel des FC Bayern nach der Winterpause leiten. Die Partie in Rostock ist für den 39-Jährige in dieser Saison das vierte Spiel mit Beteiligung des FC Bayern. Meyer pfiff bereits das 1:1 beim Hamburger SV, das 0:0 gegen Eintracht Frankfurt sowie den 1:0-Erfolg gegen den FC Schalke 04 im Finale des Ligapokals. In Rostock assistieren ihm Holger Henschel und Carsten Kadach an den Seitenlinien, Vierter Offizieller ist Christoph Bornhorst.

Weitere Inhalte