präsentiert von
Menü
Im Portrait

Bayern treffen auf den RSC Anderlecht

RSC Anderlecht heißt der Gegner des FC Bayern im Achtelfinale des UEFA-Pokals. Der amtierende belgische Meister setzte sich in der Runde der letzten 32 gegen Girondins Bordeaux durch. Nach einem 2:1-Erfolg in Hinspiel reichte dem Team von Trainer Ariel Jacobs am Donnerstag im Rückspiel in Frankreich ein 1:1 (0:1)-Unentschieden zum Weiterkommen. Damit feierte Anderlecht ein rundum gelungenes Jubiläum in seinem insgesamt 300. Europapokalspiel.

Im Stade Chalban-Delmas von Bordeaux brachte Thomas Chatelle den RSC in der 34. Minute in Führung. In der zweiten Halbzeit ließ Fernando Cavenaghi (71.) den Tabellen-Zweiten aus Frankreich zwar noch kurzzeitig hoffen, doch Bordeaux schwächte sich in der Schlussphase durch zwei Platzverweise gegen Tremoulinas und Chalmé selbst und verpasste somit den Einzug in die Runde der letzten 16 Mannschaften.

Immer enge Partien

Jetzt trifft der 29-fache belgische Meister zum siebten Mal im Europapokal auf den FC Bayern. Zuletzt trafen beide Teams in der Saison 2003/04 aufeinander. Im Hinspiel der Champions-League-Gruppenphase sicherte Roque Santa Cruz dem FC Bayern mit seinem Treffer ein 1:1-Unentschieden, im Rückspiel in München gewann der FCB dank eines Tores von Roy Makaay mit 1:0.

„Das ist sicherlich eine schwierigere Aufgabe als Aberdeen“, meinte Uli Hoeneß, der nur zu gut in Erinnerung hat, dass die bisherigen Duelle mit Anderlecht meist eine knappe Angelegenheit waren. Drei von sechs Partien gewann der FC Bayern, zwei Mal gab's ein Remis, ein Mal kassierten die Münchner eine Niederlage. In der Saison 1985/86 schaltete Anderlecht den FCB im Viertelfinale des Landesmeisterpokals aus, nur ein Jahr später folgte aber die Revanche des Rekordmeisters.

Zuerst auswärts

„Anderlecht hat eine nicht so eine gute Phase in Belgien, aber ist schwierig zu schlagen“, sagte Mark van Bommel zum aktuell Tabellenfünften der belgischen Jupiler League. Derzeit hat der Titelverteidiger acht Punkte Rückstand auf Spitzenreiter FC Brügge. Dennoch gehen die Bayern zuversichtlich in die beiden Partien. „Wir haben den kleinen Vorteil, dass wir zuerst auswärts spielen können. Das war die Belohnung für den Gruppensieg“, sagte Hoeneß.


Weitere Inhalte