präsentiert von
Menü
Bayern - HSV

Die Stimmen zum Nord-Süd-Gipfel

1:1 gegen Werder, 1:1 gegen den HSV - der FC Bayern hat es in der Rückrunde schon zum zweiten Mal verpasst, einen direkten Konkurrenten im Titelkampf vorentscheidend zu distanzieren. „Diesem Druck hat die Mannschaft nicht standgehalten“, vermutet Uli Hoeneß. Wie auch Trainer Ottmar Hitzfeld ärgerte sich der FCB-Manager über den verpassten Sieg im Nord-Süd-Gipfel. „Natürlich sind wir nicht zufrieden, dass wir zwei Punkte verloren haben“, sagte Hitzfeld.

Die Stimmen im Überblick:

Uli Hoeneß: „Ich denke, beide Mannschaften können mit dem Ergebnis zufrieden sein. Wir haben eine Chance verpasst, richtig wegzuziehen, diesem Druck hat die Mannschaft nicht standgehalten. Das war gegen Bremen so und heute wieder. Der HSV hat sehr defensiv gespielt und nur zwei Mal aufs Tor geschossen. Da tun wir uns momentan schwer, die Tore zu machen. Durch das Unentschieden ist die Meisterschaft noch nicht vor entschieden. Jetzt ist alles weiter offen.“

Ottmar Hitzfeld: „Natürlich sind wir nicht zufrieden, dass wir zwei Punkte verloren haben. Wir waren sicherlich die stärke Mannschaft und hatten auch viel mehr Torraumszenen und auch mehr Chancen. Wir waren dem 1:0 näher. Der HSV hat sehr gut verteidigt und gefährlich nach vorne gespielt. Es war ein Spitzenspiel auf hohem Niveau, wo Kleinigkeiten entscheiden sein können. Wir haben den Hamburgern zur Führung verholfen, danach aber gute Moral gezeigt. Als Ribéry rein kam, hat er sehr viel Druck entwickelt und das 1:1 vorbereitet. Es ist ärgerlich, dass es nicht gereicht hat. Wenn man solche Spitzenspiele entscheiden will, darf man nicht solche Fehler machen.“

Huub Stevens (Trainer HSV): „Wenn man nach München kommt und einen Punkt holt muss man zufrieden sein. Der Punkt war schwer erkämpft und vielleicht auch ein bisschen glücklich gewesen. Mit einem bisschen mehr Glück hätten wir aber auch mehr holen können. Ich habe immer gesagt, Bayern ist Titelkandidat Nummer eins, das bleiben sie auch, aber wir haben die Meisterschaft spannend gehalten. Daher Kompliment an meine Mannschaft.“

Frank Rost (Torwart HSV: „Nach dem 1:0 waren wir uns wohl zu sicher, dass wir das Ding hier über die Bühne bringen. Beim Einwurf vor dem Ausgleich haben wir uns zu sehr auf den Schiedsrichter verlassen, da hat es prompt geklingelt. So was wird bei den Bayern bestraft. Wir wollen oben dran bleiben, und wenn man was erreichen will, muss man hier punkten. Natürlich hoffen wir, dass wir im nächsten Jahr in der Champions League spielen, absteigen werden wir wohl nicht mehr.“

Weitere Inhalte