präsentiert von
Menü
Rostock - Bayern

Die Stimmen zum Sieg an der Ostsee

Zum Rückrundenauftakt in der Bundesliga hat Hansa Rostock dem FC Bayern am Freitagabend alles abverlangt, doch nach dem 2:1 (2:0)-Erfolg war Ottmar Hitzfeld „sehr zufrieden. Wir haben drei Punkte geholt, das war das Ziel.“

Der FCB-Cheftrainer bemängelte aber, dass sein Team „zwei Gesichter“ gezeigt habe. „Mit der kämpferischen Leistung bin ich zufrieden, mit der spielerischen Leistung nicht.“
Mark van Bommel sagte: „In der ersten Halbzeit waren wir souverän, in der zweiten Halbzeit haben wir uns durchgewurstelt.“

Die Stimmen im Überblick:

Karl-Heinz Rummenigge: „Rostock hat Aggressiv-Fußball gespielt. Beim Anschluss hatten sie das Glück des Tüchtigen. Wichtig ist, dass wir gewonnen haben. Es war gut, dass sich die Mannschaft nach dem 2:1 wieder gefunden hatte. Wenn es schlecht gelaufen wäre, hätten wir uns auch den Ausgleich einfangen können. Ab der 70. Minute haben wir wieder gut gestanden, da hatte man nicht mehr das Gefühl, dass noch was passieren könnte. Wir hätten den Sack am Ende zumachen können. “

Ottmar Hitzfeld: „Ich bin sehr zufrieden. Wir haben drei Punkte geholt, das war das Ziel. Wir hätten es uns leichter machen können, wenn wir in der zweiten Halbzeit nicht so früh das Gegentor kassiert hätten. Dadurch sind wir etwas nervös geworden. Rostock hat plötzlich wie verwandelt gespielt - wir haben nicht mehr Fußball gespielt, nur noch lange Bälle. Mit der kämpferischen Leistung bin ich zufrieden, mit der spielerischen Leistung nicht. Wir haben heute zwei Gesichter gezeigt: In der ersten Halbzeit haben wir sehr gut gespielt und hätten klarer führen müssen. Nach dem Anschlusstreffer haben wir aber den Faden verloren und der Gegner wuchs über sich hinaus. Wir haben ihm aber keine Chance mehr gegeben.“

Mark van Bommel: „Wir hätten es uns viel einfacher machen können. Durch das Anschlusstor hat Rostock noch einmal Luft bekommen. In der ersten Halbzeit waren wir souverän, in der zweiten Halbzeit haben wir uns durchgewurstelt.“

Willy Sagnol: „Auf dem Platz war es schwierig, guten Fußball zu spielen. Aber wir haben drei Punkte geholt, das war heute das Wichtigste. Normalerweise müssen wir in der Halbzeit schon 3:0 oder 4:0 führen.“

Frank Pagelsdorf (Rostock-Trainer): „Wir hatten Glück, dass es zur Halbzeit nicht 3:0 oder 4:0 steht. Ich muss meiner Mannschaft aber ein Kompliment machen, wie sie den 0:2-Rückstand verarbeitet und in der zweiten Halbzeit Fußball gespielt hat, was auf diesem Platz nicht unbedingt einfach ist. Es ist schade, dass die Mannschaft für diese zweite Halbzeit nicht belohnt wurde.“

Enrico Kern (Rostock): „So wie wir in der zweiten Halbzeit zurückgekommen sind und gefightet haben, brauchen wir nicht von einem Fehlstart sprechen. Darauf, was wir in der zweiten Halbzeit geleistet haben, können wir aufbauen. Bayern hat den Vorsprung aber clever verwaltet und die drei Punkte mitgenommen.“

Christian Rahn (Rostock): „Zur Halbzeit haben wir gesagt: Wir müssen rausgehen und vor ausverkauftem Haus noch einmal alles versuchen. Mehr als zum Anschlusstreffer hat es aber nicht gereicht. Wir müssen jetzt die positiven Dinge aus dem Spiel ziehen und darauf aufbauen. Wir haben ein super Kollektiv und werden den Klassenerhalt schaffen.“

Weitere Inhalte