präsentiert von
Menü
Aberdeen - Bayern

Die Stimmen zum Unentschieden

Gut gespielt, aber zweimal kalt erwischt - mit einem 2:2 (1:2) kehrt der FC Bayern vom Hinspiel im Sechzehntelfinale des UEFA-Cups beim FC Aberdeen nach München zurück. „Früher im Landesmeisterpokal war ein 2:2 wie ein Sieg“, glaubt Ottmar Hitzfeld, dass sich seine Mannschaft eine gute Ausgangslage für das Rückspiel erarbeitet hat. „Jetzt haben wir es zu Hause in der eigenen Hand“, sagte Miroslav Klose.

Die Stimmen im Überblick:

Ottmar Hitzfeld: „Natürlich wollten wir heute gewinnen. Früher im Landesmeisterpokal war ein 2:2 wie ein Sieg. Aberdeen ist über sich hinausgewachsen, wir haben eine durchschnittliche Leistung gebracht, aber im Rückspiel werden wir alles klar machen. Wir wussten, dass der Gegner besser ist, als er sich am Sonntag beim 1:5 gegen Celtic präsentiert hat. Es ist ein Manko von uns, dass wir zu viele Torschüsse brauchen, bis wir treffen. Es ist aber grundsätzlich nicht schlecht, dass wir viele Torschüsse und Spielanteile haben. Es fehlt nur der finale Pass, vielleicht haben wir auch zu oft geschossen. Da müssen wir uns noch verbessern. Im Rückspiel hat Aberdeen nichts zu verlieren. Die Schotten können beweisen, was sie drauf haben und für einen Vertrag kämpfen bei Celtic oder den Rangers. Wir wissen, dass sie das Spiel ihres Lebens machen wollen. Ich bin aber überzeugt, dass wir das Rückspiel klar für uns entscheiden werden.“

Miroslav Klose: „International gibt es keine einfachen Spiele. Da muss man dagegenhalten. Die zwei Gegentore sind ärgerlich, weil wir unkonzentriert agiert haben. Das ist bitter. Wir haben Aberdeen sehr genau analysiert und wussten, wie sie auftreten. Trotzdem waren wir nicht konzentriert genug. Wichtig für uns ist, dass wir zwei Auswärtstore gemacht haben. Jetzt haben wir es zu Hause in der eigenen Hand.“

Zé Roberto: „Es war heute ein schweres Spiel für uns. Es gab sehr viele Zweikämpfe und der Boden war eine Katastrophe. Wir haben heute gezeigt, dass wir auch in einem Kampfspiel bestehen können. Wir sind zufrieden mit dem Resultat. Im Rückspiel wird es ganz anders, da können wir besseren Fußball spielen. Wir haben eine große Möglichkeit zum Weiterkommen.“

Marcell Jansen: „Wir wussten, dass es kein einfaches Spiel wird. Wir sind aber zweimal zurückgekommen und haben zwei Auswärtstore geschossen. Natürlich dürfen wir die zwei Tore nicht bekommen. Jetzt müssen wir zu Hause alles klar machen.“

Weitere Inhalte