präsentiert von
Menü
Bayern gegen Werder

Ein Spitzenspiel, das Tore verspricht

Bayern gegen Werder - mehr Spitzenspiel geht eigentlich nicht. Wenn beide Teams am Sonntag in der Münchner Allianz Arena die Klingen kreuzen, spielt nicht nur der Tabellenführer gegen seinen ärgsten Verfolger. Drei Punkte liegen zwischen dem diesjährigen und letztjährigen Herbstmeister. Es treffen dann auch zwei der offensivstärksten Mannschaften der Bundesliga aufeinander.

Bremen erzielte in der bisherigen Saison die mit Abstand meisten Tore (43), gefolgt von Bayer Leverkusen (35) und der Mannschaft von Ottmar Hitzfeld (33). Dieser wiederum ist es bisher als einzige gelungen, schon sechs Mal in einem Spiel mehr als drei Tore zu erzielen, darunter vier Mal zuhause. Bayern (19) schoss nach den Werderanern (20) auch die meisten Stürmertore.

Hochkarätige Offensiv-Ausfälle

Luca Toni (10) und Miroslav Klose (9) sind die treffsichersten Münchner und führen auch die Torjägerliste der Liga an. Beide müssen am Sonntag allerdings auf die Vorlagen von Franck Ribéry verzichten. Dem Franzosen droht eine Pause von bis zu drei Wochen, wie Ottmar Hitzfeld befürchtet. Ribéry selbst hofft auf eine Rückkehr spätestens zum UEFA-Cup-Rückspiel am 21. Februar gegen den FC Aberdeen.

Bremens Torschützenliste wird angeführt von Mittelfeldspieler Diego (9), danach kommen gleichauf Sanogo und Almeida (jeweils 7). Beide fehlen allerdings im Spitzenspiel. Sanogo spielt mit der Elfenbeinküste beim Afrika-Cup, Almeida muss noch eine Rot-Sperre absitzen. Mit dem Schweden Rosenberg (5) steht den Bremern allerdings ein weiterer gefährlicher Torjäger zur Verfügung.

Tore satt wenn Bremen spielt

Dass sich die Zuschauer wahrscheinlich auf eine torreiche Partie freuen können, zeigt aber auch ein Blick in die Statistik dieses Duells. In den letzten 26 Ligaspielen zwischen Bayern und Bremen fiel immer mindestens ein Treffer. Das letzten 0:0 gab es vor etwas mehr als 13 Jahren in Bremen (10.12.1994). In München gab es zuletzt vor knapp 19 Jahren ein 0:0 (8.4.1989).

In dieser Saison sind die Bundesligaspiele mit Bremer Beteiligung sogar die torreichsten überhaupt (69). Das liegt aber nicht nur an den starken Diego und Co., sondern auch an der im Vergleich zum FCB schwachen Defensive. Während die Bayern erst neun Gegentore kassierten, lediglich zwei davon in der Allianz Arena, mussten die Bremer Schlussmänner Wiese und Vander schon 26 (!) Mal hinter sich greifen. Für die Mannschaften aus dem oberen Tabellendrittel ist das die schlechteste Bilanz. Zum Vergleich: Tabellenschlusslicht MSV Duisburg kassierte bislang 29 Gegentore. Und am Sonntag fehlt den Hanseaten auch noch Abwehr-Ass Naldo rotgesperrt.

Bremen geht oft in Führung

Noch zwei interessante Dinge gibt es über diese Partie zu sagen. Bayern kassierte gegen Bremen die meisten Niederlagen und Gegentore - Bremen gegen den Bayern umgekehrt aber auch. Gegen Bremen geriet der FCB am häufigsten mit 0:1 in Rückstand (35 Mal). Und nur gegen Köln (8) kassierten die Bayern mehr Heimniederlagen als gegen Bremen (6), allerdings noch keine in der Allianz Arena. Und schon zum siebten Mal in der Ligahistorie gibt es zwischen den beiden Dauerrivalen einen echten Nord-Süd-Gipfel Erster gegen Zweiter. Bayern gegen Werder - mehr Spitzenspiel geht eigentlich nicht.

Für fcbayern.de berichtet: Dirk Hauser

Weitere Inhalte