präsentiert von
Menü
Inside

FCB ohne Heimniederlage

Eine starke Heimbilanz kann der FC Bayern gegen schottische Teams vorweisen. Von bislang acht Spielen vor heimischem Publikum gewannen die Münchner fünf, drei Mal endeten die Duelle unentschieden. In insgesamt 16 Aufeinandertreffen mit schottischen Mannschaften gewann der deutsche Rekordmeister sieben, sechs Mal gab es ein Remis und nur drei Niederlagen. Letzter schottischer Gegner war Celtic Glasgow in der Champions-League-Gruppenphase 2003/04. Damals gewann der deutsche Rekordmeister das Spiel in München mit 2:1 und holte in Glasgow ein 0:0.

Aberdeen noch ohne Sieg in Deutschland
Weniger gut sieht die Bilanz des FC Aberdeen gegen deutsche Mannschaften aus. Von 19 Spielen gewannen die „Dons“ fünf, verloren acht und spielten fünf Mal unentschieden. Noch schlechter sieht die Auswärtsbilanz des Tabellen-Achten der schottischen Premier League aus: Sieben Niederlagen und zwei Remis stehen noch null Siege gegenüber.

Seit fünf Spielen sieglos
Überhaupt ist der Europapokalsieger von 1982/83 bei seinen Auftritten auf dem Kontinent wenig erfolgreich. Seit nunmehr fünf Auswärtsspielen warten die Schotten auf einen Sieg, holten lediglich zwei Unentschieden und kassierten drei Niederlagen. Der FC Bayern hingegen ist in seinen drei bisherigen UEFA-Cup-Heimspielen noch nie als Verlierer vom Platz gegangen (zwei Siege, ein Remis).

Pole Malek an der Pfeife
Premiere für Schiedsrichter Roberto Malek. Zum ersten Mal wird der 36 Jahre alte Pole am Donnerstag bei einem Spiel des FC Bayern zum Einsatz kommen. Malek pfiff aber immerhin bereits drei Partien mit deutscher Beteiligung im UEFA-Cup, keine davon ging verloren (ein Sieg, zwei Remis). Auch Aberdeen hatte es noch nie mit Malek zu tun, der aber schon drei Länderspielsiege Schottlands gepfiffen hat.

Zwei Bayern in gelber Gefahr
Für Luca Toni und Mark van Bommel heißt es aufpassen beim Spiel gegen Aberdeen. Beide gehen mit je zwei Gelben Karten vorbelastet in die Partie, bei der nächsten Verwarnung müssen sie ein Spiel pausieren. Sehen sie also gegen Aberdeen Gelb und der FC Bayern erreicht das Achtelfinale, müssten sie im Hinspiel gegen Bordeaux oder Anderlecht zuschauen.

Demichelis läuft
Sechs Tage nach seinem Muskelfaserriss im UEFA-Cup-Hinspiel beim FC Aberdeen ist Martin Demichelis auf den Trainingsplatz zurückgekehrt. Am Mittwoch nahm der Argentinier das Lauftraining auf und drehte ein paar erste Runden um das Spielfeld. Mit seiner Rückkehr ins Mannschaftstraining ist aber erst nächste Woche zu rechnen.

Sprüche des Tages
„Zuhause fühle ich mich nicht - das wäre auch gefährlich, denn dann kämen wieder die Einbrecher.“
(Luca Toni auf die Frage, ob er sich in München schon zu Hause fühle)

„Körperliche Nähe mit Männern, darauf stehe ich nicht so.“
(Luca Toni über die körperbetonte Spielweise Aberdeens im Hinspiel)

Weitere Inhalte