präsentiert von
Menü
Schweinsteiger zurück

Mit 'einigen frischen Kräften' gegen Schalke

Häufige Besucher des Vereinsgeländes des FC Bayern an der Säbener Straße kennen das bereits: Die Trainingsgruppe nach einem Spieltag ist meistens ziemlich überschaubar. Nur die Reservisten sind dann auf dem Platz so richtig im Einsatz. Unter ihnen waren am Donnerstag auch Martin Demichelis und Bastian Schweinsteiger. Beide hatten leicht angeschlagen im Pokalderby pausieren müssen, zumindest Letzterer steht am Samstag im Spitzenspiel beim FC Schalke 04 vor seinem Comeback.

„Schweinsteiger wird wieder im Kader stehen“, erklärte Ottmar Hitzfeld am Donnerstag im Interview mit FCB.tv.. Bei Demichelis will der Bayern-Coach noch die Endrücke vom Abschlusstraining am Freitag abwarten und dann entscheiden, „ob er mitgeht oder nicht“. Der Argentinier hat gerade erst einen Muskelfaserriss in der Wade auskuriert.

Ribéry fängt gegen Schalke an

Nach dem 120-Minuten-Pokalkrimi gegen den TSV 1860 München kündigte Hitzfeld „einige frische Spieler“ für das Spiel in der SchalkeArena an. „Wir haben einige angeschlagene Spieler, die gibt es immer nach so einer Schlacht. Lucio ist in den Adduktoren gespritzt worden, er ist noch fraglich. Auch Zé Roberto ist angeschlagen, Miroslav Klose hat einen Schlag auf den Fuß bekommen. Wir müssen jetzt schauen, wer fit wird für Samstag“, berichtete Hitzfeld.

Einen festen Platz in der Startelf hat er für Franck Ribéry vorgesehen. „Dass ich gegen die Löwen zunächst auf der Bank saß, war mit dem Trainer so abgesprochen“, erklärte der Franzose am Donnerstag. Hitzfeld hatte nach dem Spiel berichtet, dass er Ribéry eigentlich von Beginn bringen wollte, „Franck wollte aber lieber erst zur zweiten Halbzeit kommen, weil er sich noch nicht fit fühlte für 90 Minuten.“

Geburtstagskind Ottl für Van Bommel?

Durch die Verlängerung kam der Franzose gegen den TSV dann doch auf 75 Minuten Spielzeit. „Ich fühle mich heute ein bisschen müde, aber gegen Schalke bin ich wieder von Beginn an dabei“, sagte der Elfmeter-Kunstschütze. Zuletzt hatte er vor vier Wochen beim 2:1-Sieg in Rostock in der Startelf gestanden und danach drei Wochen wegen eines Muskelfaserrisses pausieren müssen.

Große Chancen auf einen Einsatz von Beginn kann sich auch Andreas Ottl ausrechnen - und das nicht nur, weil er am Samstag seinen 23. Geburtstag feiert. Ottl wird wohl vom gelb-rot-gesperrten Mark van Bommel die Position im zentralen defensiven Mittelfeld übernehmen. Michael Rensing steht wieder im Training und dürfte damit als Oliver Kahns Ersatzmann wieder im Kader sein.

Weitere Inhalte