präsentiert von
Menü
Inside

Bayern stellen Rekordsieg ein

Mit dem 5:0-Erfolg im Achtelfinal-Hinspiel des UEFA-Pokals beim RSC Anderlecht hat der FC Bayern seinen höchsten Auswärtssieg im Europapokal seit 13 Jahren gefeiert. Damals gewann der Rekordmeister das Erstrunden-Rückspiel im UEFA-Cup bei Lokomotive Moskau ebenfalls mit 5:0. Zuvor hatte der FCB weitere zwei Mal das bislang höchste Auswärtsergebnis eingefahren, beide Male im Landesmeisterpokal: 1975 bei Jeunesse Esch, ein Jahr später beim dänischen Vertreter Koge BK. Ein gutes Omen übrigens für die Bayern, denn am Ende stand jeweils der Sieg des Europapokals zu Buche.

Toni nimmt Kanone ins Visier
Sein Treffer zur 2:0-Vorentscheidung gegen Anderlcht war bereits Luca Tonis siebter Tor im laufenden UEFA-Cup-Wettbewerb. Damit übernahm der italienische Weltmeister die alleinige Führung in der Torjägerliste, dicht gefolgt vom Leverkusener Stefan Kießling (6). Gefährlich werden können Toni auch noch zwei Mannschaftskollegen. Miroslav Klose und Lukas Podolski haben jeweils schon fünf Treffer auf ihrem Konto.

Toni für Anderlecht-Rückspiel gesperrt
Im Rückspiel gegen den belgischen Meister am kommenden Mittwoch in der Allianz Arena wird Toni seinen Vorsprung in der Torschützenliste nicht weiter ausbauen können. Nach seiner dritten Gelben Karte ist der 30-Jährige gesperrt. Trainer Ottmar Hitzfeld nahm es angesichts des komfortablen Vorsprungs gelassen. „Es passt jetzt, dass er im Rückspiel nicht spielen kann“, so Hitzfeld, der im Viertelfinale wieder auf die Dienste seines Toptorjägers zurückgreifen kann.

Van Bommel wieder für Oranje?
Bayern-Profi Mark van Bommel steht einer Rückkehr in die niederländische Nationalmannschaft unter dem neuen Trainer Bert van Marwijk offen gegenüber. Van Marwijk wird nach der Europameisterschaft das Amt von Marco van Basten übernehmen, unter dem Van Bommel wegen Unstimmigkeiten seit der WM 2006 in Deutcshland nicht mehr gespielt hat. „Jetzt ist mein Schwiegervater Nationaltrainer“, freute sich der 30-Jährige über die Wahl des künftigen „Bondscoachs“. „Das ist keine Garantie, aber ich habe gesagt, dass ich zur Verfügung stehe.“ Letztendlich „liegt es beim Trainer, ob ich dabei bin.“

Scholl macht B-Lizenz
Der ehemalige Bayern-Profi Mehmet Scholl beginnt in der kommenden Woche in München seine Trainerausbildung. Der 37 Jahre alte Europameister von 1996 hatte im vergangenen Sommer seine aktive Laufbahn beim deutschen Rekordmeister beendet und wird nun in einem zweiwöchigen Lehrgang zunächst die B-Lizenz erwerben. Dies bestätigte Erich Rutemöller, Ausbildungsleiter für die Erlangung der Fußballlehrerlizenz beim Deutschen Fußball-Bund, in einem Gespräch mit der Tageszeitung „Die Welt“ (Freitagausgabe). „Ich könnte ihn mir sehr gut als Trainer vorstellen, beispielsweise im höchsten Jugendbereich“, sagte Rutemöller.

Weitere Inhalte