präsentiert von
Menü
Für immer FCB?

Ribéry fühlt sich pudelwohl in München

Im Laufe des Mittwochs werden Franck Ribéry und Ottmar Hitzfeld wieder ein ausführliches Gespräch miteinander geführt haben. Das machen der Superstar und der Chefcoach des FC Bayern nämlich vor jedem Spiel so. Dabei geht es meistens darum, wie lange Ribéry mitspielen darf. Am Mittwoch beim Achtelfinal-Rückspiel gegen den RSC Anderlecht schonte Hitzfeld den Mittelfeld-Wirbelwind zunächst, doch das ändert nichts an der Tatsache, wie pudelwohl der sich in München fühlt.

„Ich genieße hier jeden Moment und fühle mich glücklich", gestand der französische Nationalspieler in einem Interview mit der „Sport Bild". Ribery kann sich sogar vorstellen, für immer das Trikot des Rekordmeisters zu tragen und seine Karriere beim FCB zu beenden. „Ich bin nicht nach München gegangen, um den FC Bayern als Intermezzo abzutun." Ribéry war zu Saisonbeginn in die Bundesliga gewechselt und ist mit 25 Millionen Euro der teuerste Einkauf der Bayern-Geschichte. Der Vertrag des Franzosen läuft bis Mitte 2011.

'Ich will noch besser werden'

Im Rückblick auf seine ersten Monate in Deutschland geriet der Franzose regelrecht ins Schwärmen. „Tatsächlich bin ich in München von Anfang an mit einer Wärme aufgenommen worden, wie ich es selten zuvor erlebt habe", sagte der Publikumsliebling. „Dieses Geliebtwerden ist mir sehr, sehr wichtig. Aus dieser Liebe ziehe ich meine Kraft und mein Selbstvertrauen, sie macht mich stark." Für die Zukunft versprach der 24-Jährige weitere Glanzlichter: „Ich will noch besser werden. Es spornt mich regelrecht an, wenn die Fans meinen Namen schreien."

Dass ihn Oliver Kahn jüngst mit seinem Vorbild Zinedine Zidane verglichen hat, ist eine große Ehre für Ribéry. „Bisher bin ich mit meiner Entwicklung sehr zufrieden. Es ist noch ein weiter weg bis zu der Klasse von Zidane, aber ich habe ja noch einige Jahre vor mir", so der 24-Jährige.

Ribéry träumt vom Golden Ball

Allerdings lässt der Ball-Zauberer auch keinen Zweifel daran, dass seine Gedanken schon weiter in die Zukunft schweben. „Wenn ich meine Form konservieren kann, könnte es ein wirklich fantastisches Jahr für mich werden", sagt Ribéry „L'Equipe". Dabei denkt er auch an die Wahl zu Europas Fußball des Jahres. „Ich bin ein Spieler, der alles gewinnen will, wenn möglich auch den Goldenen Ball."

Beim deutschen Rekordmeister sieht der Franzose dafür die idealen Bedingungen. Eine Rückkehr in sein Heimatland ist für den 1,70 Meter großen Mittelfeldwirbler daher ausgeschlossen. „Bei Bayern ist alles so exzellent organisiert. Das kann man nicht mit einem Klub in der Ligue 1 vergleichen. Ich kann mir nicht vorstellen, noch einmal bei einem französischen Verein zu unterschreiben - nicht einmal bei Lyon", stellt Ribéry klar.

Weitere Inhalte