präsentiert von
Menü
Vincent Kompany im Interview

'RSC wird viel Druck machen'

Am Donnerstagabend bestreitet der FC Bayern das Achtelfinalhinspiel im UEFA-Cup beim belgischen Meister RSC Anderlecht. Keine leichte Aufgabe für den deutschen Rekordmeister, der bereits in der Champions League seine Erfahrungen mit dem RSC gemacht hat. In der Saison 2003/04 gab es im Constant-Vanden-Stock-Stadion ein 1:1-Remis, das Rückspiel in München gewann der FCB mit 1:0. Damals in beiden Spielen für den RSC am Ball: Vincent Kompany, inzwischen Abwehrspieler des Hamburger SV. Mit fcbayern.de sprach der belgische Nationalspieler vor dem Spiel seines ehemaligen Klubs gegen den FCB und kündigte an: „Auf meinen Ex-Verein wartet eine extrem schwere Aufgabe.“

Das Interview mit Vincent Kompany:

fcbayern.de: Herr Kompany, wie viele Anrufe haben Sie in den letzten Tagen von Ihren ehemaligen Kollegen des RSC Anderlecht bekommen?
Vincent Kompany: „Mein Telefon hat nicht durchgehend geklingelt, aber ein paar Anrufe von ehemaligen Kollegen waren schon dabei. Ich habe noch Kontakt zu einigen Spielern und dann spricht man natürlich auch über Fußball. Und auch über das Spiel zwischen Bayern und Anderlecht.“

fcbayern.de: Was haben Sie denn über den FC Bayern berichten können?
Kompany: „Bayern München ist das Maß aller Dinge in der Bundesliga. Sie haben einen exzellenten Kader und hervorragende Einzelspieler. Daher wartet auf meinen Ex-Verein eine extrem schwere Aufgabe.“

fcbayern.de: Sie haben mit dem HSV zwei Mal in dieser Saison Unentschieden gegen die Bayern gespielt. Wie haben Sie das geschafft?
Kompany: „Ich denke, wir haben in beiden Partien gut gespielt. Und dann haben wir auch gegen jede Mannschaft unsere Möglichkeiten. Man bekommt gegen Bayern nicht allzu viele Möglichkeiten. Doch wenn sich die Chance bietet, dann muss man versuchen, eiskalt zuzuschlagen.“

fcbayern.de: Plaudern Sie doch mal ein bisschen aus dem Nähkästchen: Auf was für einen Gegner müssen sich die Bayern am Donnerstag einstellen?
Kompany: „Auf ein Team, das regelmäßig in der Champions League spielt und somit über internationale Erfahrung verfügt. Da die erste Partie in Anderlecht stattfindet, wird RSC versuchen, sehr viel Druck zu machen.“

fcbayern.de: Kann ihr ehemaliger Klub dem FC Bayern gefährlich werden? Auf wen müssen die Bayern vielleicht besonders Acht geben?
Kompany: „In zwei Spielen ist immer vieles möglich. Es wird schon sehr wichtig sein, wie das Hinspiel ausgeht. Bart Goor ist der Kopf im Mittelfeld und versucht die Offensive in Szene zu setzen. Dort könnte Mbo Mpenza spielen, der Bruder von Emile. Und aus der Bundesliga kennt man noch Jan Polak, der für Nürnberg spielte.“

fcbayern.de: In dieser Saison läuft es bei Anderlecht nicht so rund wie letztes Jahr. Kennen Sie die Gründe dafür?
Kompany: „Da bin ich ehrlich gesagt mittlerweile zu weit weg, um mir eine Meinung zu erlauben. Ich hoffe aber natürlich, dass es wieder besser laufen wird.“

fcbayern.de: Was können die Anderlecht-Fans von ihrer Mannschaft gegen den FCB erwarten?
Kompany: „Dass sie in beiden Spielen alles versuchen, um ins Viertelfinale einzuziehen. Es wird sehr schwer, aber es ist nicht unmöglich.“

fcbayern.de: Ihr Tipp für beide Spiele?
Kompany: „Bayern München ist für mich der Favorit. Einen genauen Tipp gebe ich ungern ab.“

Weitere Inhalte