präsentiert von
Menü
Inside

Zé Roberto muss weiter pausieren

Auch am Sonntag fand das Training des FC Bayern ohne Zé Roberto statt. Der Brasilianer, der seit vergangenem Mittwoch an einer Grippe laboriert, fehlte, als sich die Bayern vor mehreren hundert Fans zu einer lockeren Einheit auf den Trainingsplatz einfanden. „Ich muss schauen, ob er am Mittwoch eingesetzt werden kann“, ist Trainer Ottmar Hitzfeld noch skeptisch, ob Zé Roberto beim UEFA-Cup-Rückspiel gegen Anderlecht auflaufen kann.

U17 verliert beim Tabellenführer
Auch ein Platzverweis gegen Kaiserslauterns Boris Becker (28. Minute) hat den U17-Junioren des FC Bayern nicht zum Überraschungserfolg beim Tabellenführer aus der Pfalz verholfen. Marcel Ebeling (78.) gelang kurz vor Schluss nur der Ehrentreffer für die Elf von Trainer Stephan Beckenbauer, die nach zwei Toren von Steven Zellner (18./35., Foulelfmeter) schon zur Halbzeit mit 0:2 in Rückstand lag. Die Bayern rutschten durch die siebte Saisonniederlage in der Tabelle der Bundesliga Süd/Südwest vom sechsten auf den siebten Platz.

Pleite zum Saisonauftakt für Urawa
Mit einer Niederlage sind die Urawa Red Diamonds in die neue Saison der japanischen J-League gestartet. Am Samstag musste sich der amtierende asiatische Champions-League-Sieger und Partnerklub des FC Bayern bei den Yokohama Marinos mit 0:1 geschlagen geben. „Die Mannschaft wird vielleicht sechs Wochen brauchen, um zusammenzufinden“, sagte Trainer Holger Osieck nach dem Spiel, in dem Naohiro Takahara nach sechs Jahren Bundesliga sein Comeback in der Heimat gab.

Spruch des Tages
„Wenn man rotiert und es geht gut, geht man zur Tagesordnung über. Geht es schief, ist der Trainer der Depp.“
(Ottmar Hitzfeld nach dem Sieg gegen Karlsruhe zu seinem einmal mehr gelungenen Rotations-System)

„Als Udo bei uns Trainer war, hatten wir acht Stammspieler. Die restlichen hat er am Freitag beim 50-Meter-Laufen ermittelt: Die drei schnellsten haben gespielt.“
(FCB-Manager Uli Hoeneß am Sonntagmorgen im „Doppelpass“ zu Udo Lattek)

Weitere Inhalte