präsentiert von
Menü
Wiedersehen mit dem FCB

Hummels: 'Das 0:5 wurmt uns schon'

„Mats Hummels wird Bundesligaspieler“, hat Hermann Gerland schon früh prophezeit. Wieder einmal hat der Amateure-Trainer des FC Bayern Recht behalten. In der Winterpause wechselte Hummels auf Leihbasis (bis Juni 2009) zu Borussia Dortmund und hat sich dort einen Stammplatz in der Innenverteidigung erobert. Sechs Mal in Folge gehörte er zuletzt in der Bundesliga zur Startformation des BVB.

Auch im DFB-Pokalfinale am Samstag dürfte der 19-Jährige erste Wahl sein, und das ausgerechnet gegen den FC Bayern. Seit seinem achten Lebensjahr trug Hummels das FCB-Trikot, holte mit der U19 des Rekordmeisters 2006 die deutsche Vizemeisterschaft und wurde in der Saison 2006/07 Stammspieler in der zweiten Mannschaft des FC Bayern. In Dortmund will er sich jetzt in der Bundesliga etablieren.

Am Samstag könnte er seinen ersten Profi-Titel gewinnen. Einen Tag vor dem Pokalfinale sprach er mit fcbayern.de über das Endspiel, die 0:5-Niederlage in München vom vergangenen Wochenende sowie seine ersten Monate in Dortmund.

Das Interview mit Mats Hummels:

fcbayern.de: Hallo Mats, wie geht es Dir so kurz vor Deinem ersten DFB-Pokalfinale?
Hummels: „Im Moment bin ich ganz ruhig und konzentriert, aber wenn es am Abend zum Abschlusstraining geht, wird es schon kribbeln.“

fcbayern.de: Die Voraussetzungen für Dortmund vor dem Finale könnten kaum schlechter sein nach den zwei Niederlagen zuletzt. Erst 0:5 in München, dann 1:3 gegen Hannover. Wie ist die Stimmung bei Euch?
Hummels: „Natürlich könnte die Stimmung nach den beiden Niederlagen besser sein. Gegen Hannover haben wir uns nicht klug angestellt und haben uns auskontern lassen. In München haben wir einfach einen schlechten Tag erwischt. Damit will ich das 0:5 nicht schön reden, aber das war eben so. Jetzt müssen wir nach vorne schauen.“

fcbayern.de: Ottmar Hitzfeld rechnet damit, dass Ihr nach dem 0:5 jetzt umso heißer in das Pokalfinale gehen werdet.
Hummels: „Klar, das 0:5 wurmt uns schon. Das wollen wir so nicht stehen lassen. Wir müssen jetzt in Berlin versuchen, es besser zu machen als in München.“

fcbayern.de: Mit 53 Gegentoren hat der BVB die schlechteste Abwehr der Liga. Wie wollt Ihr am Samstag Luca Toni stoppen?
Hummels: „Da sind natürlich vor allem wir in der Abwehr gefragt. Wir müssen schauen, dass er erst gar nicht an den Ball kommt. Und wenn doch, dann müssen wir zur Stelle sein.“

fcbayern.de: Du bist mittlerweile fast vier Monate in Dortmund. Wie fällt Deine Zwischenbilanz aus?
Hummels: „Ich fühle mich sehr wohl in Dortmund, bin sehr gut aufgenommen worden. Der Start passt, aber ich will mich hier weiter in der Bundesliga etablieren.“

fcbayern.de: Hattest Du vor dem Finale noch Kontakt zu ehemaligen Mitspielern beim FC Bayern?
Hummels: „Noch nicht, aber ich werde sicher noch mit Michael Rensing telefonieren oder SMS schicken.“

fcbayern.de: Habt Ihr eine Wette geplant?
Hummels: „Im Moment nicht, glaube ich. Wir werden aber bestimmt nach dem Spiel sprechen, wer was machen muss.“

Das Gespräch führte: Nikolaus Heindl

Weitere Inhalte