präsentiert von
Menü
Blessuren überwunden

Kahn und Lahm wieder im Training

Das Meisterstück gegen den VfB Stuttgart verfolgten sie gemeinsam noch von der Tribüne, am Tag danach standen Oliver Kahn und Philipp Lahm wieder auf dem Trainingsplatz. Drei Tage vor dem UEFA-Cup-Halbfinalrückspiel in St. Petersburg sieht es so aus, als ob Ottmar Hitzfeld in diesem „Finale ums Endspiel“ (Kahn) aus dem Vollen schöpfen kann.

„Ich gehe davon aus, dass ich gegen St. Petersburg wieder spielen werde. Von meiner Erfahrung her müsste es reichen“, hatte Kahn bereits am Sonntag mitgeteilt. Der FCB-Kapitän hatte sich beim Hinspiel einen Nerv im Lendenwirbelbereich eingeklemmt und musste da nach knapp einer Stunde ausgewechselt werden.

Hitzfeld rechnet fest mit Lahm

Ein Einsatz gegen Stuttgart wäre „unter Umständen“ möglich gewesen, wie Kahn berichtete, „aber ich habe nicht trainiert und weiß nicht, wie der Muskel letztlich reagiert hätte. Es wäre nicht intelligent gewesen, wenn es wieder schlimmer geworden wäre mit Blick auf St. Petersburg.“ Dort möchte Kahn nämlich auf alle Fälle im Kasten stehen.

Auch Philipp Lahm (Adduktoren-Probleme) dürfte nach seiner Pause am Sonntag gegen die Russen zurückkehren. „Ich gehe davon aus, dass er am Donnerstag spielen kann“, sagte Chefcoach Hitzfeld. Der gegen den VfB geschonte Lucio wird im Petrovsky-Stadion ebenfalls wieder mit von der Partie sein.

Demichelis total überzeugt vom Weiterkommen

Die Bayern müssen gegen den amtierenden russischen Meister das 1:1 aus dem Hinspiel wettmachen, also mindestens ein Tor schießen, um eine Chance aufs Weiterkommen zu haben. Die gleiche Ausgangssituation bestand bereits vor dem Viertelfinalrückspiel gegen Getafe.

„Ich bin überzeugt, dass wir das schaffen. Wir waren im Viertelfinale in Getafe nicht totzukriegen - also, was soll jetzt noch passieren?“, sagte Martin Demichelis nach dem Training am Montag. Hitzfeld betonte: „Wir fahren mit breiter Brust nach St. Petersburg.“

Weitere Inhalte