präsentiert von
Menü
Stadion-Besuch

Klinsmann hatte Absprache mit Hitzfeld

Bayern-Chef Karl-Heinz Rummenigge hat am Samstag mit Unverständnis auf die Diskussionen um den Stadion-Besuch des zukünftigen FCB-Trainers Jürgen Klinsmann beim UEFA-Cup-Spiel gegen Getafe reagiert. „Ich habe die ganze Aufgeregtheit nicht verstanden“, sagte Rummenigge als Experte während der Bundesliga-Übertragung bei „Premiere“.

Der Vorstandschef der Rekordmeisters betonte, dass die Mannschaft nichts von der Anwesenheit Klinsmanns gewusst hatte. „Sie kann sich also gar nicht gestört oder irritiert gefühlt haben“, so Rummenigge. Zudem berichtete der Bayern-Boss, dass Klinsmann mit Ottmar Hitzfeld alles bei einem gemeinsamen Abendessen abgesprochen hatte.

Hitzfeld gab sein Einverständnis

„Es muss ein sehr gutes Gespräch gewesen sein, wie ich gehört habe. Jürgen hat am Ende dieses Gesprächs Ottmar gefragt, ob es denn ein Problem für ihn wäre, wenn er zu dem Spiel kommen würde. Wenn es für ihn ein Problem wäre, dann würde er selbstverständlich nicht kommen. Ottmar hat geantwortet: Es ist überhaupt kein Problem, hoffentlich siehst du ein gutes und erfolgreiches Spiel.“

Rummenigge forderte deshalb alle auf, „sehr gelassen mit der Sache umzugehen. Wir stehen sportlich gut da und sollten uns nicht eigene Probleme machen.“

Weitere Inhalte