präsentiert von
Menü
Sprüche der Saison

'Hühnchenfell? Überragend, überragend'

Es war wieder einmal eine sehr erfolgreiche Saison für den FC Bayern. Zum fünften Mal in den letzten acht Jahren gewann der Rekordmeister das Double aus DFB-Pokal und Meisterschaft, dazu noch den Ligapokal - mehr geht nicht. Aber nicht nur sportlich, auch emotional geht eine denkwürdige Saison zu Ende. Der bewegende Abschied von Ottmar Hitzfeld und Oliver Kahn, das „Wunder von Getafe“ oder der Elfmeter-Krimi von Burghausen - der FCB zog wieder einmal alle Register. Auch verbal. fcbayern.de hat die Sprüche der abgelaufenen Saison gesammelt und noch einmal für sie aufgelistet.

Die Sprüche der Saison 2007/08

„Da ist das Ding!“
(Dauer-Spruch der Bayern-Profis am Samstag nach dem letzten Saisonspiel gegen Hertha BSC; Oliver Kahn hatte diesen Satz in den vergangenen Jahren bei der Übergabe von Meisterschale und anderen Trophäen geprägt)

„Überragend, überragend“
(Dauer-Spruch von Lukas Podolski)

„Es gibt Hühnchen-Fell - oder wie heißt das? Gänsehaut?“
(Mark van Bommel zur Stimmung bei der Meisterfeier auf dem Marienplatz)

„Nach dem Torwart-Job tue ich mir jetzt keinen Schiedsrichter-Job an.“
(Oliver Kahn nach dem Trikottausch mit Schiedsrichter Markus Merk, der bei Bayern - Hertha sein letztes Bundesligaspiel pfiff)

„Ich hoffe nicht, dass ich so unvernünftig bin und noch einmal Bundesliga-Trainer werde.“
(Der künftige Schweizer Nationaltrainer Ottmar Hitzfeld nach seinem letzten Spiel als Vereinstrainer)

„Man kann jetzt nicht von uns verlangen, dass wir im nächsten Jahr die Champions League so im Nebenwaschgang gewinnen.“
(Karl-Heinz Rummenigge nach dem nationalen Double)

„Ich habe nur noch einen Anzug. Den anderen hat unser Zeugwart in die Waschmaschine gesteckt. Jetzt kann ich ihn einem kleinen Kind schenken.“
(Ottmar Hitzfeld auf die Frage, ob er ob der zu erwartenden Weißbierduschen einen Ersatzanzug zum letzten Bundesligaspiel mitnimmt)

„Wenn ich Miro so sehe, dann überhaupt nicht.“
(Mark van Bommel auf die Frage, wann seine gebrochene Nase operiert wird. Miroslav Klose trägt nach seiner Nasen-Operation einen unter optischen Aspekten unvorteilhaften Gesichtsschutz)

„Wir haben es doch gewonnen: Erst Ligapokal, jetzt deutscher Meister und DFB-Pokal.“
(Kapitän Oliver Kahn zum verpassten Triple)

„Das wäre die Sahne auf dem Keks.“
(Mark van Bommel über einen möglichen Gewinn des UEFA-Pokals, nachdem bereits der DFB-Pokal und die Meisterschaft eingefahren wurden)

„Hoffentlich hat die Frau Merkel demnächst nicht so viel Arbeit, die diplomatischen Beziehungen wieder zu verbessern.“
(Uli Hoeneß am 12. April im ZDF-Sportstudio zum Engagement von Lothar Matthäus als Fußball-Lehrer des israelischen Clubs Maccabi Netanya)

„Bei Luca müssen wir uns jetzt langsam Sorgen machen. Heute hat er nur ein Tor geschossen.“
(Karl-Heinz Rummenigge nach dem Spiel in Stuttgart über Torschütze Luca Toni, der zuvor in vier Spielen jeweils mit Doppelpacks geglänzt hatte)

„In meiner Garage.“
(Franck Ribéry auf die Frage, wo der DFB-Pokal verstaut wurde)

„Haben wir auch noch eine andere Frage?“
(Luca Toni auf die Frage, weche Spieler von Zenit St. Petersburg er kennt)

„Im Angriff.“
(Luca Toni auf die Frage, wo er die Stärken der italienischen Nationalmannschaft sieht)

„Wenn man beim FC Bayern zwei Spiele in Folge verliert ist das, wie wenn man kurz vor dem Abstieg steht.“
(Bastian Schweinsteiger über den Druck beim FC Bayern, möglichst jedes Spiel gewinnen zu müssen)

„Ich laufe wie ein Junger, aber ich bin nicht mehr so jung.“
(Der 33 Jahre alte Zé Roberto über den Sinn der Verschnaufpause, die er durch Hitzfelds Rotation bekam)

„Wir werden viele neue Dinge machen, wird sind ja noch keine Gruftis.“
(Manager Uli Hoeneß zur künftigen Zusammenarbeit mit Jürgen Klinsmann)

„Ich hoffe, dass er sich noch verbessert. Schneller könnte er werden, und im Eins-gegen-Eins sieht es auch nicht so gut aus.“
(Miroslav Klose schmunzelnd auf die Frage, was im Zusammenspiel mit seinem Sturmkollegen Luca Toni noch verbessert werden könnte)

„Stimmt, ich muss schneller werden. Aber das ist nicht das Einfachste.“
(Luca Tonis Konter auf den Hinweis seines Sturmpartners Miroslav Klose, in welchen Bereichen sich der Italiener noch verbessern könnte)

„Zweieinhalb Jahre war ich beim Fernsehen - und habe kein Spiel verloren. Das war ein toller Job.“
(Ottmar Hitzfeld auf die Frage, ob er sich nach dem Abschied vom FC Bayern wieder einen Job als TV-Experte vorstellen könne)

„Eine Krise fängt bei mir erst bei 1000 Minuten an.“
(Miroslav Klose auf die Frage, ob er und sein Sturmkollege Luca Toni nach dem zweiten 0:0 in Folge in einer Krise seien)

„Ich muss mal meine Telefonrechnung kontrollieren, aber ich glaube, ich habe ihn ungefähr 300 Mal angerufen.“
(Willy Sagnol auf die Frage, wie groß sein Einfluss auf den Wechsel von Landsmann Franck Ribery zum FC Bayern war)

„Ich habe 0:6 verloren, er hat 5:0 gewonnen. Ich denke, in dieser Hinsicht war es für ihn angenehmer.“
(Marcell Jansen über das Bundesliga-Debüt von Toni Kroos und seine Erinnerungen an sein erstes Bundesligaspiel)

„Ich weiß nicht, ob irgendwelche Leute glauben, dass da nur Blinde im UEFA-Cup herumlaufen.“
(Oliver Kahn zur geringen öffentlichen Wertschätzung von Bayerns UEFA-Cup-Gegner Belenenses Lissabon)

Zurzeit hat es der Bayern-Trainer so schön wie der Hund von Uli Hoeneß.“
(Ottmar Hitzfeld nach dem perfekten Saisonstart seiner Mannschaft)

„Seine Qualitäten sind nicht außerirdisch - aber fast“
(Mark van Bommel über seinen neuen Mitspieler Franck Ribéry)

„Vielleicht habe ich den Termin noch, an dem es implantiert wird.“
(Neuzugang Miroslav Klose auf die Frage, ob er das Bayern-Gen schon erhalten habe)

Weitere Inhalte