präsentiert von
Menü
Allianz-Cup

Indonesiens Nationalmannschaft fordert FCB

In der FIFA-Weltrangliste rangiert sie nur auf Platz 131, in der asiatischen WM-Qualifikation ist sie bereits ausgeschieden, doch wenn die indonesische Nationalmannschaft zum Allianz-Cup gegen den FC Bayern antritt, werden rund 80.000 Menschen ins Stadion kommen. Fast bis auf den letzten Platz wird das Gelora Bung Karno Stadium in Jakarta (Fassungsvermögen 86.000 Zuschauer) am Mittwoch (13 Uhr MEZ, live bei FCB.tv) gefüllt sein und einen außergewöhnlichen Rahmen für ein außergewöhnliches Spiel geben.

Vom Gegner, der im Dezember an gleicher Stelle 0:1 gegen Borussia Dortmund verlor, weiß man beim deutschen Rekordmeister so gut wie gar nichts. „Wir sind alle gespannt, was uns morgen erwartet“, sagte Oliver Kahn vor seinem vorletzten Spiel als Fußballprofi. „Wir sind zwar ein bisschen müde, aber ich hoffe, dass wir den Zuschauern ein schönes Spiel bieten werden.“

Kampf mit dem Klima

Einen Tag nach der Ankunft in der indonesischen Hauptstadt werden die Bayern am Mittwoch nicht nur mit der Müdigkeit nach mehr als 15 Stunden Flug und fünf Stunden Zeitverschiebung kämpfen müssen, sondern auch mit dem tropischen Klima. Powerfußball ist bei Temperaturen von um die 30 Grad Celsius und 90 Prozent Luftfeuchtigkeit nicht zu erwarten.

„Die jungen Spieler müssen ein bisschen mehr laufen“, sagte Ottmar Hitzfeld vor der ersten Partie in der Vereinsgeschichte des FCB in Indonesien. Aufgrund zahlreicher Abstellungen für Nationalmannschaften hat der Bayern-Trainer seinen Kader mit sieben U19-Spielern aufgefüllt. Sie sollen auch zum Einsatz kommen. „Da können sie sich präsentieren“, meinte der FCB-Chefcoach, der sein Team auf alle Fälle für stark genug gegen die Indonesier hält. „Auch wenn einige Nationalspieler fehlen, haben wir eine sehr gute Mannschaft dabei.“

Indonesier drücken Kahn die Daumen

Davon ist auch Indonesiens Trainer Benny Dollo überzeugt. „Wir wollen morgen viel von Bayern München lernen“, sagte er vor dem Spiel, „wir sind sehr stolz, dass wir gegen einen der größten Klubs der Welt spielen.“ Im Inselstaat hofft man am Mittwoch sogar auf ein besonderes Highlight: ein Tor von Oliver Kahn. „In der Bundesliga ist es mir ja nicht gelungen“, sagte der FCB-Torwart, als er darauf angesprochen wurde. „Deswegen werde ich jetzt alle Möglichkeiten nutzen. Morgen ist eine der letzten.“

Für fcbayern.de in Jakarta: Nikolaus Heindl

Weitere Inhalte