präsentiert von
Menü
Auswärtsspiel Teil 14

Oliver Kahns Erinnerungen an Duisburg

Es ist seine 21. Profisaison und zugleich seine letzte. Mit 38 Jahren hat Bayern-Kapitän Oliver Kahn das Ende seiner langen und überaus erfolgreichen Sportlerkarriere vor Augen. Über 550 Bundesligaspiele hat der dreimalige Welttorhüter in den letzten 20 Jahren bestritten, die Hälfte davon in des Gegners Stadion. Vor seinen 17 letzten Auswärtsspielen in der Bundesliga blickt Kahn auf fcbayern.de noch einmal auf den jeweiligen Gegner zurück und erinnert sich an besondere Augenblicke, skurrile Situationen, aber auch an sportlich emotionale Momente. Vierzehnte Station: Duisburg.

Kahns Erinnerungen an den MSV Duisburg:

„Jetzt ist es also soweit: Nach knapp zwanzigeinhalb Jahren als Fußballprofi heißt es zum letzten Mal Koffer packen, zum letzten Mal geht es zu einem Auswärtsspiel. Ich bin in den letzten Wochen oft gefragt worden, ob ich diese letzten Spiele besonders genieße, anders oder bewusster wahrnehme. Die Antwort lautet: Nein. Das geht einfach nicht, wenn man über 20 Jahre auf eine gewisse Art programmiert war, sich auf seine Spiele vorzubereiten und diese zu absolvieren. Außerdem: Was gibt es da zu genießen? Wir spielen in Duisburg, die kämpfen gegen den Abstieg, da musst du konzentriert agieren, es geht ja auch um andere Mannschaften. Da kann man sich nicht hängen lassen sondern muss das einfach konzentriert zu Ende führen.

In den wenigen Spielen, die ich in der Vergangenheit in Duisburg gespielt habe, war viel geboten. Denke ich an den MSV, dann denke ich an mein allererstes Spiel im Wedaustadion, damals noch mit dem Karlsruher SC. Nach 37 Minuten lagen wir schon mit 1:5 hinten. Unser Trainer Winnie Schäfer hat in der Halbzeit nur gesagt: ‚Geht raus und seht zu, dass wir noch einigermaßen vom Platz runterkommen.’ Am Ende verloren wir mit 2:6. Besonders bitter für mich als Torwart: Duisburgs Stürmer Michael Tönnies hat allein fünf Mal getroffen, das war einmalig, sowas erlebst du, ob als Torwart oder als Stürmer, vielleicht ein, zwei Mal in deiner Karriere.

Ein paar Jahre später sind wir mit dem FC Bayern in Duisburg angetreten, so wie dieses Mal am 33. Spieltag. Zwei Punkte hatten wir vor dem Spiel Rückstand auf den 1. FC Kaiserslautern und hätten mit einem Sieg die Meisterschaftsentscheidung auf den letzten Spieltag vertagen können. Doch leider kamen wir nicht über ein 0:0 hinaus und verspielten damit unsere letzte Meisterchance. Mario Basler hatte zwei Minuten vor dem Abpfiff noch eine Riesenmöglichkeit durch eine Freistoß, den der Duisburger Torwart Gill aber großartig gehalten hat. Er war auch einer der Ersten, die mir nach dem Spiel gut zugeredet haben. Dieses Mal ist die Entscheidung um den Titel glücklicherweise bereits zu unseren Gunsten ausgefallen. Zumindest in dieser Hinsicht werde ich dieses Spiel, mein letztes Auswärtsspiel als Profi, doch etwas genießen können.“

Bilanz: 5 - 1 - 1; 16:9 Tore

Nächste Station: Ruhestand

(Anm. d. Red.: Aufgrund einer Ellenbogen-Verletzung und einer internen Sperre konnte Oliver Kahn die Auswärtsspiele in Bochum, Dortmund und Berlin nicht bestreiten.)

Weitere Inhalte