präsentiert von
Menü
Bis 2012

Philipp Lahm bleibt ein Bayer

Doppelter Grund zur Freude für Philipp Lahm. Am Freitag wurde der Außenverteidiger erwartungsgemäß von Bundestrainer Joachim Löw ins Aufgebot der deutschen Nationalmannschaft für die Europameisterschaft 2008 in Österreich und der Schweiz berufen. Einen Tag vor dem letzten Saisonspiel gegen Hertha BSC Berlin erzielte er zudem Einigung mit dem FC Bayern über eine vorzeitige Verlängerung seines Vertrages um drei Jahre bis zum 30. Juni 2012.

„Ich freue mich darauf, sonst hätte ich es nicht gemacht“, sagte Lahm am Freitag vor dem Abschlusstraining des Rekordmeisters in München. Er habe in den letzten Wochen „äußerst zufriedenstellende Gespräche“ mit dem Vorstand und dem künftigen Trainer Jürgen Klinsmann geführt und dabei „ein große Wertschätzung" erfahren.

Lahm gehört die Zukunft

Und auch die sportliche Perspektive sei „bei Deutschlands bestem und auch international renommiertesten Verein“ gegeben. „Die Mannschaft wird sich weiter verstärken, so dass wir in der Champions League eine wichtige Rolle spielen werden. Mein Ziel ist es, mit dem FC Bayern die Champions League zu gewinnen.“

Lahm Noch-Trainer Ottmar Hitzfeld begrüßte die Entscheidung des 24 Jahre alten Nationalspielers, auch in den nächsten Jahren das Trikot des frisch gebackenen Double-Gewinners zu tragen. „Ich freue mich für Philipp Lahm und den FC Bayern. Das ist natürlich die beste Entscheidung, die man treffen konnte. Ein Bayer bleibt beim FC Bayern“, sagte der „General“ in seiner letzten Pressekonferenz an der Säbener Straße. „Philipp Lahm gehört die Zukunft. Er ist ein großartiger Spieler, der jetzt schon zur Weltspitze gehört.“

FCB hatte Angebot zurückgezogen

Noch vor knapp vier Wochen hatte der FC Bayern sein Angebot auf eine vorzeitige Vertragsverlängerung zurückgezogen, nachdem Lahm eine Erklärungsfrist des Vereins hatte verstreichen lassen. Dennoch hatten die Verantwortlichen des FCB die Hoffnungen auf eine Einigung mit dem gebürtigen Münchner nicht ad acta gelegt. „Ich bin sehr optimistisch, dass Philipp dem FC Bayern über das Jahr 2009 hinaus erhalten bleiben wird“, hatte Vorstands-Chef Karl-Heinz Rummenigge noch am Freitag in einem Interview mit der Tageszeitung „tz“ gesagt.

Weitere Inhalte