präsentiert von
Menü
Ohne Demichelis

Argentinien holt einen Punkt in Brasilien

Weltrangslisten-Spitzenreiter Argentinien hält Kurs auf die WM in Südafrika, Rekordweltmeister Brasilien hingegen steckt nach drei sieglosen Begegnungen in Folge weiter in der Krise. Nach einem torlosen Remis der beiden Erzrivalen im „Duell der Giganten“ am sechsten Spieltag der Südamerika-Qualifikation für die Weltmeisterschaft 2010 liegen Anspruch und Realität bei der „Selecao“ weit auseinander.

„Wir sind alle frustriert“, sagte Bayern-Profi Lucio nach der Partie am Mittwochabend vor 60.000 Zuschauern im „Mineirao“-Stadion in Belo Horizonte. Die Anhänger des fünfmaligen Titelträgers machten ihrem Unmut über die zuletzt gezeigten Leistungen Luft und pfiffen die Mannschaft von Trainer Carlos Dunga, der nach brasilianischen Medienberichten nun sogar um seinen Job bangen muss, gnadenlos aus.

Beifall für Messi

Dunga stellte seine Elf ohne die angeschlagenen Stars Ronaldinho und Kaká wieder sehr defensiv ein, sehr zum Ärger der eigenen Fans. Die Folge war lediglich eine wirklich gute Torchance für die Gastgeber in den 90 Minuten, die Julio Baptista (22.) vergab. „Wir waren alle sehr schlecht, da muss dringend etwas passieren“, gab Stürmer Robinho zu.

Anders die Argentinier, die ohne den gelb-gesperrten Martin Demichelis und den nicht berücksichtigten José Ernesto Sosa antreten mussten. Vor allem Barca-Star Lionel Messi wirbelte die brasilianische Abwehr ein ums andere Mal durcheinander, ließ aber im Abschluss die nötige Treffsicherheit vermissen. Bei seiner Auswechslung kurz vor Spielschluss wurde „la Pulga“ (Der Floh) von den brasilianischen Fans mit Ovationen verabschiedet.

Brasilien nur Vierter

Nach dem sechsten Spieltag des südamerikanischen Turniers belegen die Brasilianer mit neun Punkten nur den vierten Platz, der gerade noch die direkte Qualifikation zur WM 2010 in Südafrika bedeutet. Allerdings können sowohl Venezuela als auch Chile, die beide jeweils sieben Punkte haben und am Donnerstag im venezolanischen Puerto La Cruz aufeinandertreffen, die Brasilianer auf den fünften Platz verdrängen.

Tabellenführer bleibt trotz einer 2:4 Niederlage in Bolivien das Überraschungsteam von Paraguay (13 Punkte), vor Argentinien (11) und Kolumbien (10). Der Fünftplatzierte der Südamerika-Gruppe bekommt nach den 18 Spieltagen eine Chance in einem Relegationsspiel gegen eine Auswahl des nord- und mittelamerikanischen Verbandes CONCACAF.

Weitere Inhalte